Medienschau 2015.1 mit Cthulhu, Numenera und Michael Robotham

In der ersten Medienschau in diesem Jahr befasse ich mich mit einem Stapel an Werken rund um das Thema Rollenspiel, aber auch ein Thriller von Michael Robotham ist wieder einmal dabei.

Cthulhu: Düstere Orte (Hardcover)

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

Von 2014 habe ich noch einen Stapel an Produkten aus der Rollenspielszene, insbesondere rund um Cthulhu vorliegen. Zunächst einmal ist der Quellenband Düstere Orte aus dem Pegasus Verlag zu erwähnen. Hierbei handelt es sich um eine Sammlung mit Schauplatzbeschreibungen und Abenteuern (passend zu den Schauplätzen), die das Thema Horror etwas mehr in den Vordergrund rücken sollen. Ergänzt wird das Werk durch ein einleitendes Kapitel, in dem Merkmale für schaurige Geschichten erläutert werden und mit einigen Tabellen einem Spielleiter die Gestaltung von Horrorgeschichten erleichtert werden sollen.

Auf der SPIEL 2014 in Essen lag das Buch am Stand von Pegasus bereits aus. Enttäuschend fand ich die Antwort auf meine Frage, ob es ein Ansichtsexemplar gäbe, denn die ausliegenden Bände waren alle eingeschweißt und wohl nur für den Verkauf bestimmt. Für ein Buch, das rund 40 € kosten soll, hätte ich die Möglichkeit einer vorherigen Ansicht schon für angebracht gehalten. Mein Exemplar habe ich dann im örtlichen Buchhandel bestellt. Bei meiner Durchsicht wurde ich dann doch eher enttäuscht. Die Aufmachung ist in gewohnt guter Qualität und passend zu den zuletzt erschienenen Werken aus der Call of Cthulhu Reihe. Die Regel beziehen sich weiterhin auf die derzeit noch gültigen Regeln der dritten Edition (oder als PDF Download).

Cthulhu. Spieler-Handbuch: Rollenspiel in der Welt des H. P. Lovecraft

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

Das einleitende Kapitel mit der Fragestellung “Wie erschaffe ich einen Düsteren Ort?” bietet auf rund 13 Seiten Anregungen zur Gestaltung von schaurigen Lokationen.  Auf weiteren sieben Seiten ist dann ein Generator für Düstere Orte zu finden, also eine Ansammlung von Tabellen. Mit einem zehnseitigen Würfel (Standardausstattung eines Call of Cthulhu Spielers) lassen sich so Rahmenbedingungen für eine interessante Lokation festlegen.

Das zweite Kapitel beschreibt in knapper Form reale und fiktive düstere Orte in Amerika, Deutschland und Europa und bietet einem Spielleiter so die ein oder andere Anregung für die Gestaltung eines Abenteuers.

Bis hier hin (immerhin 48 Seiten) fand ich das Buch dann eher schwach bis nutzlos. Es folgen anschließend sechs detaillierte, teilweise fiktive Ortsbeschreibungen und passend dazu ein Abenteuer an diesem düsteren Ort. Bei den Orten handelt es sich um einen See, ein Sanatorium, ein Friedhof, ein Schlachthof, ein Dorf und eine Bibliothek. Auch hier glänzen die Autoren nicht unbedingt mit Einfallsreichtum, denn bei der Gestaltung eines düsteren Ortes wären dies vermutlich auch meine Kandidaten, auf die ich ohne große Anstrengung gekommen wäre und auch mit wenig Aufwand ein entsprechendes düsteres Setting gestaltet hätte.

Also alles in allem ein wohl eher schwacher Quellenband und im hochpreisigen Segment vielleicht sein Geld nicht unbedingt wert. Von daher von mir nur eine eingeschränkte Kaufempfehlung für Düstere Orte als Hardcover. Wem die PDF Version des Werks ausreicht, kann für gerade einmal die Hälfte des Preises die entsprechende Fassung von Düstere Orte als PDF bei DriveThruRPGkommerzieller Link erwerben.

Willkommen in der Hölle

Wesentlich erfreulicher fand ich dann die Tatsache, dass das Abenteuer Willkommen in der Höllekommerzieller Link aus dem Pegasus Verlag ebenfalls bei DriveThruRPG nun kostenfrei angeboten wird. Wer ein kurzes Supporter Abenteuer sucht, wird hier also schnell fündig. Thematisch passt es zum Band Düstere Orte und befasst sich mit einer unheimlichen Weinprobe in Deutschland. Das Abenteuer sollte (je nach Weinkonsum am Spieltisch) an einem Abend spielbar sein.

Eiszeit und Crowdfunding

Im vergangenen Jahr berichtete ich auch schon von der Crowdfunding Kampagne für die Neuauflage der längst vergriffenen Bände zu dem Cthulhu Abenteuer Berge des Wahnsinns. Leider hat sich auch beim Pegasus Verlag eine Verspätung ergeben. War ursprünglich angedacht nach der erfolgreichen Finanzierung die Bücher noch vor Weihnachten 2014 an die Unterstützer zu versenden, wurde nun zur Besänftigung der Supporter immerhin schon einmal das PDF Dokument im Erscheinungsbild der alten Bände versandt. Dazu auch digital in hoher Auflösung eine Karte der Antarktis. In Anlehnung an die gleichnamige Geschichte von H. P. Lovecraft spielt das Cthulhu Abenteuer in den 30er Jahren eben dort. Bis der in Echtleder gebundene Foliant dann eintrifft, wird es wohl noch einiges an Zeit dauern.

Verspätungen sind bei Projekten auf Startnext.de und Kickstarter.com zwischenzeitlich wohl die Regel geworden. Derzeit sind fast alle von mir unterstützten Projekte mit teilweise erheblichem Verzug unterwegs. Ausgefallen ist bislang noch kein erfolgreich finanziertes Projekt, doch konservativere Schätzungen könnten meines Erachtens den Projektstartern viel Ärger und den Supportern Frust ersparen.

Zahlen für Numenera

Besonders überrascht hat in den letzten Wochen das Crowdfunding Projekt von Orkenspalter TV und dem Uhrwerk Verlag. Es ging dabei um die Übersetzung des amerikanischen Rollenspiels Numenera in die deutsche Sprache. Für die Finanzierung der Übersetzung hatte das Team vorsichtig mit 17.500 € kalkuliert. Letztenendes ist das Projekt so gut eingeschlagen, dass mit 58.150 € das dreifache des angesetzten Betrags eingenommen wurde. Rund 850 Exemplare des Rollenspiels mit zahlreichen Erweiterungen sind damit von dem Gemeinschaftsprojekt auf einen Schlag in den Markt geworfen worden. Damit hat Numenera als Nischenprodukt gehandelt vom Start weg hin zu einem der meistverkauften Rollenspielsysteme geschafft.

Dass die Übersetzungen und Bücher qualitativ sehr gut werden ist bei den beteiligten Parteien mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gegeben. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass sich auch viele Spieler für das neue System finden werden.

Mephisto ist wieder da

Das Rollenspielmagazin Mephisto hatte über anderthalb Jahre eine Pause eingelegt. Der Grund hierfür waren private Veränderungen und Verpflichtungen der Redakteure, die das Magazin in ihrer Freizeit produzieren. Es wurde in der Rollenspielszene schon befürchtet, dass damit nun auch das letzte verbliebene Magazin rund um das Thema Fantasy und Rollenspiel vom deutschen Markt verschwinden könnte. Doch weit gefehlt. Bereits zwei neue Ausgaben (Nummer 57 und 58) sind seit Oktober erschienen. Die Qualität des Magazins ist in gewohnter Art hoch und kann sich problemlos mit regulären, professionellen Zeitschriften messen lassen.

In der Ausgabe 57 ist auch der lange erwartete dritte Teil der Cthulhu Kampagne rund um die McDouglas-Hexen. Der Autor Dr. Björn Lippold hat hier ein besonderes Setting gewählt, indem er die Kampagne über drei Zeitalter 1890er, 1920er und now verteilt hat. Dadurch sind für Spielleiter und Spieler äußerst interessante Optionen gegeben. Die Charaktere der Spieler werden kaum die Zeitspanne von über 100 Jahren selber spielen können. Also werden für jedes Szenario neue Charaktere benötigt, die dann allerdings mit etwas Phantasie miteinander verwoben werden können, so wie es die NPC (Nichtspieler Charaktere) im Abenteuer teilweise auch sind.

Weitere Themen in de Ausgabe 57 sind “Das Lied von Eis und Feuer” als Schwerpunktthema mit einem Einstiegsabenteuer, Wolsung und das schwarze Auge. Ausgabe 58 befasst sich dann mit Degenesis in der Rebirth Edition (Degenesis ist immer schon ein Thema mit vielen Abenteuern in diesem Magazin gewesen), Splittermond, Shadowrun und Numenera.

Michael Robotham: Bis Du stirbst

Über den Autor Michael Robotham und seine Thriller habe ich bereits mehrfach geschrieben. Seinen Roman “Bis Du stirbst” hatte ich bei meiner Lektüre überschlagen. Der Grund hierfür war lediglich die vom Verlag her nicht angegebene Reihenfolge der Bücher. Die Protagonisten Vincent Ruiz und Joe O’Loughlin tauchen in der Regel in allen seinen Werken auf und referenzieren teilweise auf ältere Werke. Dennoch hat es der Goldmann Verlag für unsinnig befunden auf den Klappentexten oder anderen Beschreibungen einen Hinweis auf die Reihenfolge in der Serie zu geben. Ärgerlich für jemanden wie mich, der die Bücher gerne in der richtigen Reihenfolge liest. (Die korrekte Reihenfolge habe ich in meinem letzten Artikel bereits angegeben.)

Bis du stirbst: Thriller (Joe O'Loughlin und Vincent Ruiz, Band 7)

Bild via Amazonkommerzieller Link (Klick führt zum Angebot)

Nun habe ich also den wohl kürzesten Roman der Reihe gelesen und bin auch dieses mal wieder positiv angetan. Die Story ist rund, spannend und passend. Dass das Buch mit 352 Seiten erheblich kürzer ist als die anderen Werke ist dabei nicht aufgefallen.

Sami Macbeth ist ein Pechvogel sondergleichen. Unschuldig hinter Gittern geworfen kommt er nach einigen Jahren auf Bewährung frei und wird sogleich in neuen Schlamassel verwickelt. Nicht nur die Justiz hatte ihn vor Jahren schuldig befunden, sondern auch die Verbrecherwelt hält ihn für einen Begnadeten Panzerknacker und will sich seine Dienste sichern. Sami bleibt keine Wahl, denn seine jüngere Schwester dient als Druck- und Motivationsmittel. Bei seinem Auftrag geht dann auch alles gehörig schief. Anstelle einfach nur einen Safe im Gerichtsgebäude zu öffnen, sprengt er das halbe Gebäude und löst damit einen Terroralarm in London aus.

Das Buch ist sehr spannend erzählt, ein Beiseitelegen kaum möglich.Für den Leser stellt sich immer wieder die Frage, wie kommt Sami aus seiner Lage heraus und in welches Fettnäpfchen wird er als nächstes gestoßen. Und wie kann Vincent Ruiz, der immer ein paar Schritte zu weit hinter Sami ist, ihm und seiner Schwester helfen?

Eine klare Leseempfehlung für Michael Robotham: Bis Du stirbst.

Schreibe einen Kommentar

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.