Namensliste

Bild: © Sebastian Mies / Pixabay (modifiziert)

Namen- und Stammbaumgenerator

Das folgende Tool ermöglicht relativ einfach zufällige Namen und Familien zu generieren. Es wurde ursprünglich für den amerikanischen Sprachraum der 1920er Jahre implementiert und eignet sich damit zum Beispiel für das Call of Cthulhu Rollenspiel. In der aktuellen Fassung können nun auch Namen aus dem deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich) erzeugt werden, die dann auch noch eine realistische Häufigkeitsverteilung aufweisen. Hierzu ist lediglich der gewünschte Namensraum (Land und Jahrgang) auszuwählen.

Zwei optionale Eingabefelder können genutzt werden um die Zahl der Vornamen je Name zu begrenzen, bzw. auch die Zahl der Kinder je Familie zu limitieren.

Ebenfalls optional sind die Felder für weitere Namensvorschläge. In diese Eingabefelder können durch Komma oder Semikolon separiert weitere Namen in der entsprechenden Kategorie (männliche und weibliche Vornamen, Nachnamen) eingegeben werden. Bleiben diese Felder leer, werden die standardmäßig hinterlegten Namen verwendet.

Zum Erstellen einer neuen Familie ist ein Klick auf den Button „Neue Familie generieren“ ausreichend. Das Tool erstellt dann zufällig den Namen eines Mannes und einer Frau, verheiratet diese und lässt aus dieser Verbindung ggf. Kinder hervorgehen.

Alle Namen sind mit einem Hyperlink hinterlegt, so dass durch Klick auf einen Namen basierend auf diese Person eine neue Familie gegründet wird. Um die einzelnen Personen besser zu unterscheiden zu können, ist hinter jedem Namen auch eine eindeutige ID angegeben.

Hinweis: Die Namen und Personen sind nicht persistent, bei einem neuerlichen Aufruf der Seite sind diese nicht mehr sichtbar. Alle Namen und Familien werden durch einen Zufallsgenerator erzeugt. Ähnlichkeiten mit realen Personen oder Familien sind definitiv rein zufällig!

Optionen


Erweiterte Optionen

Beispiele

Die folgende Familie wurde generiert:

Hierbei ist bereits eine Besonderheit zu erkennen: Der Sohn trägt den Nachnamen der Ehefrau. Es handelt sich also nicht um den leiblichen Sohn von Jeremiah Dudly Lynch.

Mann heiratet erneut

Die Frau verstirbt recht früh (wer weiß, warum…) und Jeremiah heiratet erneut. Hierzu einfach auf den Namen von Jeremiah klicken. Die neue Ehefrau heißt Eunice und mit ihr hat er nun zwei weitere Kinder, diesmal wohl leibliche.

Kind heiratet

Sterling beabsichtigt zu heiraten und eine eigene Familie zu gründen. Ein Klick auf seinen Namen erledigt dies:

Auch die älteste Tochter von Jeremiah beabsichtigt zu ehelichen. Auch hierzu ist ein Klick auf ihren Namen ausreichend:

Damit sind Henriettas Vater nun drei Enkelkinder beschert. Schade nur, dass der Name Lynch in Ermangelung eines Sohnes nun untergehen wird.

Heirat eines Ausländers/Auswanderung

Möglicherweise möchte Frieda Estelle Winifred Mantei einen Österreicher heiraten. In diesem Fall ist vor dem Klick auf Friedas Namen der Namensraum auf das entsprechende Land (und Jahr) einzustellen. Dann wird ein Partner aus (in diesem Fall) Österreich gewählt. Die aus dieser Ehe möglicherweise hervorgehenden Kinder erhalten dann allerdings auch Namen aus diesem Sprachraum.

Nachbarn ziehen ein

Eine weitere Familie, die keine verwandschaftlichen Beziehungen zu der Lynch-Linie hat, wird benötigt. In diesem Fall ist ein neuerlicher Klick auf den Button „Neue Familie generieren“ erforderlich. Bei Bedarf können die Parameter vorher noch einmal verändert werden. Die neuen Nachbarn sind die Buchmans:

Namen hinzufügen

Falls die vorhandene Vor- und Nachnamen aus denen das Tool die Personen kreiert um weitere Namen ergänzt werden sollen, so kann kann man in die entsprechenden Felder die weiteren Namen hinzufügen. Die einzelnen Namen sollten dabei durch Komma oder Semikolon voneinander getrennt sein. Eine Eingabe für Nachnamen könnte also wie folgt aussehen:

Wichtig ist dann allerdings das Häkchen vor „anfügen“ zu setzen, andernfalls werden die Personen ausschließlich aus den soeben angegebenen Namen gebildet. Dies ist zum Beispiel nützlich, wenn man Personen aus einem anderen Sprachraum schaffen möchte, also z.B. französische Namen.

Möchte man eine etwas realistischere Verteilung der Namen haben, so kann man dem jeweiligen Namen die relative Häufigkeit des Vorkommens in Promille beifügen. Der Nachname „Müller“ kommt unter den 100 häufigsten Familiennamen in Deutschland zu 7% (also 70 Promille) vor. Damit sähe die optionale Eingabe dann wie folgt aus:

Einer von 1.000 Namen lautet dann Anton, 70 heißen Müller und 10 Schulze.

Anmerkungen

Die hinterlegten amerikanischen Namen sind nicht mit einer Häufigkeitsverteilung versehen und damit alle gleich wahrscheinlich. Dafür umfasst die Liste der Vor- und Familiennamen je 100 Einträge. Ferner handelt es sich um Namen, die in den 1920er Jahren üblich waren.

Die hinterlegten Namen für Deutschland und Österreich beinhalten eine statistische Häufigkeit. Dafür sind die Einträge bei den Vornamen mit je Geburtsjahrgang 20 eher klein. Die Nachnamen für Deutschland umfassen 100, für Österreich 383 Einträge. Die Vornamen sind in Dekaden von Geburtsjahrgängen gruppiert, so dass bei der Auswahl „1950“ die Vornamen Verwendung finden, die für zwischen 1950 und 1960 geborene Personen beliebt waren.

Die Namensräume „Studenten heute“ umfassen jeweils rund 100 Vornamen aus einer aktuellen Datenbank. Hier sind durchaus auch internationale Vornamen im jeweiligen Land zu finden.

Set 1 im amerikanischen Sprachraum umfasst die 100 Nachnamen, wie sie im Investigatorenkompendium des Call of Cthulhu Rollenspiels angegeben sind. Set 2 ist mit über 400 Nachnamen und Häufigkeitsverteilung möglicherweise die bessere Wahl.

%d Bloggern gefällt das: