Selbstloses und Leuchten – #RPGaDAY 2016 und Loot-a-Day Tag 6

Die heutige Frage im #RPGaDAY befasst sich mit einer selbstlosen Tat, also etwas, was Rollenspieler für die Spielgemeinschaft tun, bzw. getan haben. Zunächst nahm ich an, es ginge generell um eine gemeinnützige Tat für die Gesellschaft, doch der genaue Wortlaut sieht eindeutig die Spielergemeinschaft vor. Was tun Rollenspieler also?

Für die zweite Aktion, Loot-a-Day, sind heute Gegenstände der Kategorie Lampen und Kandelaber zu präsentieren.

#RPGaDAY 2016 Tag 6

Most amazing thing a game group did for their community?
Die herausragendste Sache, die eine Spielgruppe für die Rollenspielgemeinschaft getan hat? (Hiermit sind private oder öffentliche gemeinnützige Taten gemeint.)

Blicke ich auf die stetig schrumpfende Größe der Rollenspielgemeinschaft, dann ist die selbstlose Tat sicherlich bei allen zu suchen, die Rollenspiele entwickeln und produzieren. Die unlängst geführte Diskussion um die “üppige” Bezahlung von Autoren, Lektoren und Co. lässt vieles bereits in diese Richtung deuten. Viele kleine Verlage und Vereine produzieren Material knapp an der Grenze des Selbstkostenpreises – aus welcher Motivation heraus?

Spielleiter, ja, natürlich, die auch. Stundenlanges Vorbereiten von Abenteuern, “Unsummen” an Geldern für Hintergrundmaterialien und Regelwerken, nur damit eine handvoll Spieler einen Abend lang unterhalten wird. Gut, auch der Spielleiter hat – sonst würde er das sicherlich nicht tun – seinen Spaß dabei.

Unsere Podcaster – da ist wohl auch keiner bei, der einen Cent mit der Produktion von frei verfügbaren Audioprodukten rund um das (Rollen-)Spiel Geld verdient. Der ein oder andere Podcaster oder YouTuber hat nun ein gut dotiertes Patreon gestartet, das erstaunlich deutlich zeigt, wie viel diese Arbeiten den Konsumenten letztlich wert sind.

GenCant_2173676900L_00Diverse Plattformen und Blogs im Netz bieten die Möglichkeit neue Spieler und Spielrunden zu finden, informieren über aktuelle Neuerscheinungen oder erläutern Regeln. Bieten nützliche Tools und Spielhilfen und Abenteuer für Umme.

Dann sind da noch die Organisatoren des Gratis-Rollenspieltags, eine wirklich tolle Sache, bei der ich allerdings immer noch skeptisch bin, ob sie funktioniert um neue Spieler anzuwerben. Aber der gewaltige Aufwand der Organisation und Logistik ist absolut erwähnenswert und jeder einzelne gewonnene neue Spieler ist es wert.

Und nicht zuletzt natürlich auch die diversen Rollenspielvereine, die gemeinnützig Conventions stemmen. Ich will nicht wissen, wie viele Stunden die Helfer aufbringen, bis eine solche Veranstaltung läuft und dabei kommen die Organisatoren und Helfer nicht einmal selber dazu eine Runde zu spielen.

Also auch hier vermag ich nicht einen einzelnen Aspekt also die herausragendste Sache zu bezeichnen, denn alle diese Aktionen sind von Bedeutung und wichtig für das Hobby. Streicht man etwas aus dieser Liste, bricht die Kette schnell zusammen. Es werden keine (erschwinglichen) Produkte mehr auf den Markt geworfen oder man erfährt nichts mehr darüber. Neue Spieler finden den Zugang nicht mehr zum Hobby und gespielt werden kann auch nicht mehr.

Und wenn das noch nicht oft genug getan worden ist, dann nutze ich für meinen Teil auf jeden Fall hier einmal die Gelegenheit und sage all denjenigen hiermit einfach einmal

Danke!

Wer oder was #RPGaDAY ist, kann in meinen Ankündigungsartikel zum #RPGaDAY 2016 noch einmal nachgelesen werden.

Loot-a-Day Tag 6

Greifenklaue hat im Rahmen des aktuellen Rollenspiel Karnevals Geld, Gold und Schätze für heute das Thema

Lampen und Kandelaber

ausgerufen. Wer was bislang zum Loot-a-Day beigetragen hat, sammelt Greifenklaue eifrig in einem zugehörigen Forumsbeitrag.

Sturmlaterne Feuerhand Baby Special 276 Zink Galvanisiert

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

Was für besondere Lampen und Kandelaber kann man also Loot, als Beute finden, vor allem in Zeiten, in denen das allgegenwärtige Smartphone sogar die Taschenlampen ersetzt haben? Die berühmteste Lampe hat sicher der kleine Aladin gefunden, aber das ist wahrscheinlich zu profan um daraus etwas zu machen.

  • Auch wenn ich es noch in keiner Rollenspielrunde wirklich ausgelebt habe, aber ich hätte da eine alte Sturmlaternekommerzieller Link aus den Anfangszeiten des vergangenen Jahrhunderts im Angebot. Das Bild des in die dunklen Gewölbe hinabsteigenden Abenteurers, der diese Lampe vor sich herträgt, ist mir immer vor Augen. Die Laterne befindet sich am Boden neben einem steinernen Treppenaufgang und ist schon stark angerostet. Das Glas hat einen Sprung und das Petroleum ist schon längst verdampft. Wer weiß, wie diese Laterne hierhergekommen ist. Ist sie jemandem auf der Flucht vor etwas aus der Hand gefallen? Oder ist ihm das Petroleum ausgegangen und er saß nun in der ständigen Dunkelheit gefangen? Vielleicht liegt neben der Laterne aber auch noch ein Skelett…
  • Ein Requisit oder Ansatz für ein Detektivabenteur ist natürlich der schwere Leuchter. Ein schmieriger Antiquitätenhändler in einem äußerst heruntergekommenen und dreckigen Laden bietet dieses Schmuckstück feil. Bei genauerer Betrachtung zeigt der Leuchter deutliche Spuren einer zweckentfremdeten Verwendung: getrocknetes Blut, Haare und möglicherweise ein Stück Haut… [Das ist kein Loot? Nun ja, man kann den Händler ja mal darauf ansprechen…]
  • Und dann noch etwas ganz modernes. Eine handliche, portable Lampe neuester Bauart. Allerdings strahlt sie kein Licht im sichtbaren Spektrum aus, sondern energetische Wellen in einer Wellenlänge, die sogar Mauerwerk bis zu 60 cm zu durchdringen vermag. Mit einer passenden Brille kann das reflektierte Licht dennoch in den sichtbaren Bereich verschoben werden. Lampe und Brille zusammen ermöglichen also den sagenumwobenen Röntgenblick.

#RPGaDAY auf Twitter

Kommentar hinterlassen

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.