Wulf Dorn: Die Kinder

Lesezeit etwa 2 Minuten

In einem kleinen Bergdorf sind alle Menschen verschwunden. Nicht gänzlich spurlos und mit der Schwangeren Laura Schrader haben die ermittelnden Beamten auch eine Person aufgetan, die möglicherweise mehr Informationen über die Geschehnisse im Ort hat.

Laura ist auch dem Weg fort von dem beschaulichen Ort mit dem Auto verunglückt und erzählt von fremden Stimmen in ihrem Kopf. Dies und die Tatsache, dass man im Kofferraum ihres Fahrzeugs die Leiche eines jungen Mädchens gefunden hat, veranlassen die Beamten Laura zunächst einzuweisen und durch einen Psychiater befragen zu lassen. Die Zeit drängt, denn noch immer fehlen Hinweis auf der Suche nach den vermissten Menschen.

Die Kinder: Thriller

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

Den Bericht, den Laura im Folgenden abgibt, unterbricht der Autor Wulf Dorn mit realen Ereignissen der letzten Jahre, bei denen Kinder Opfer von Gewalttaten wurden, oder selbst zu Gewalttätern wurden. Mit der eigentlichen Handlung haben diese Einschübe nur indirekt zu tun, dienen jedoch vielmehr der Motivation.

Die Geschichte selber wird für mich zu langsam erzählt. Zwar rätselt der Leser sehr lange über das Verschwinden der Dorfbewohner, da Laura zunächst ihr halbes Leben vor dem Psychologen ausbreitet, doch nicht nur der Titel des Romans macht recht bald deutlich, wohin die Handlung im vermeintlichen Thriller geht.

Ein wenig Spannung, bzw. einige Elemente eines Psychothrillers kommen erst auf den letzten Seiten des Buchs zum Einsatz. Viel zu spät in meinen Augen und auch dann leider nicht so überzeugend platziert, wie man es sonst von Wulf Dorn kennt. Dabei beginnt das Buch durchaus spannend und mit einer interessanten Prämisse.

TitelDie Kinder
AutorWulf Dorn
VerlagHeyne Verlag
Seiten320
ISBN-10
ISBN-13
3453270940
978-3453270947
Preis16,99 €
BuchBestellbar bei
Amazonkommerzieller Link
AbeBooks.dekommerzieller Link
Thaliakommerzieller Link
E-BookBestellbar bei
Amazonkommerzieller Link
HörbuchBestellbar bei
Amazonkommerzieller Link
Meine Einschätzung
Inhalt (71 %)bronze
 - Spannung (50 %) bronze
 - Originalität (15 %) bronze
 - Nachvollziehbarkeit (15 %) bronze
 - Schluss (20 %) silber
Layout (11 %)gold
Fehler (11 %)silber
Verarbeitung (5 %)gold
Cover (4 %)silber
Gesamtbewertung1.2 / 4 = 29.4 %

bedingte Empfehlung
Skala: 0 - 4 Sterne mehr dazu
Amazon Äquivalent: 2.9 Sterne

Fazit

Wulf Dorn hatte mit seinem Debütroman Triggerkommerzieller Link einen richtig guten Psychothriller gelandet. Auch die folgenden Romane habe ich gerne gelesen und überzeugten mich. Die Kinder hingegen ist bislang mit Abstand das schwächste Werk aus seiner Feder. Es überzeugt mich leider nicht: der Hintergrund ist zu fern von einer nachvollziehbaren Realität, geht für mich zu weit in den Bereich Mystery und erinnert zu sehr an drittklassige Filmproduktionen. Leider nicht wirklich fesselnd: Wulf Dorn - Die Kinderkommerzieller Link.

Schreibe einen Kommentar

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.