Image by rawpixel from Pixabay

Gwenda Bond: Stranger Things – Suspicious Minds

Der Stranger Things Hype hat eigentlich schon nachgelassen, spätestens mit der dritten Staffel der Mystery Reihe auf Netflix, war auch bei mir Schluss. Dennoch hatte ich mir unter anderem das Buch Suspicious Minds zugelegt, das inhaltlich die Vorgeschichte zur Fernsehserie behandelt.

Effektiv begleitet man als Leser den Werdegang von Elfis Eltern, bzw. primär ihrer Mutter, die als Studentin an einem Forschungsprojekt in Hawkins teilnimmt.

Stranger Things: Finsternis - DIE OFFIZIELLE DEUTSCHE AUSGABE - ein NETFLIX-Original: Die Wahrheit über Jim Hopper - die Vorgeschichte zur Erfolgsserie (Die offiziellen Stranger-Things-Romane, Band 2)

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

Das Forschungsprojekt im Hawkins National Laboratory, einem geheimen Labor der Regierung, läuft unter dem Decknamen MKULTRA, was – wie viele Elemente der Geschichte – auf wahren Begebenheiten beruht. Im Sommer 1969 versuchten die Wissenschaftler auf unter Einsatz von bewusstseinsverändernden Drogen besondere Fähigkeiten und Eigenschaften von Menschen auszuloten, bzw. einfach nur eine Gedankenkontrolle zu erzielen.

Terry und drei weitere Probanden finden sich wöchentlich und in Krankenhauskleidung im Hawkins Labor ein um sich dort LSD und Elektroshocks verabreichen zu lassen und im Verlauf der folgenden Monate fragwürdige Tests durchzuführen. Die vier wachsen dabei freundschaftlich zusammen und verbünden sich gegen den übermächtigen Leiter des Experiments, Dr. Brenner, spätestens als Terry auf ein Mädchen mit einer eintätowierten acht im Labor stößt, da wohl auch Teil der fragwürdigen Forschung zu sein scheint.

Die Handlung umspannt den Zeitraum von Juli 1969 bis November 1970 und endet mit der aus den Rückblenden in Stranger Things bekannten Geburt von Elfi. Die Geschichte passt sich nahtlos in das Stranger Things Universum ein, wenngleich es als “exklusives” Prequel den Fokus nur auf die Experimente von Dr. Brenner, bzw. Elfis Mutter legt und von den eigentlichen Geschehnissen der Fernsehserie nichts anreißt oder nutzt.

Suspicious Minds ist der erste Band einer Reihe von Prequels zu Stranger Things. Unter dem Titel Stranger Things – Finsterniskommerzieller Link ist auch bereits ein zweiter Band erschienen, der die Vorgeschichte von Jim Hopper näher betrachtet.

TitelStranger Things – Suspicious Minds
AutorGwenda Bond
OriginaltitelStranger Things – Suspicious Minds
VerlagPenguin Verlag
Seiten425
ISBN-10
ISBN-13
332810464X
978-3328104643
Preis15,00 €
Online bestellen
als Buch bei Amazonkommerzieller Link
als E-Book beiAmazonkommerzieller Link
Meine Einschätzung
Inhalt (60 %)silber
 - Spannung (50 %) silber
 - Originalität (15 %) silber
 - Nachvollziehbarkeit (15 %) gold
 - Schluss (20 %) gold
Sprache (15 %)gold
Layout (9 %)gold
Fehler (9 %)gold
Verarbeitung (4 %)gold
Cover (3 %)silber
Gesamtbewertung3.2 / 4 = 79 %

besondere Empfehlung
Skala: 0 - 4 Sterne mehr dazu
Amazon Äquivalent: 4.4 Sterne

Fazit

Die über 400 Seiten sind gut geschrieben, wenngleich vergleichsweise wenig und – so man die Fernsehserie bereits kennt – vor allem wenig Überraschendes passiert. Allerdings dürfte der Roman für diejenigen, die die Serie noch nicht kennen, ihr nichts abgewinnen konnten oder nicht beabsichtigen diese zu sehen, eher unbefriedigend sein, da das Ende nur mit einer Fortsetzung, bzw. der Verfilmung der kommenden Ereignisse Sinn macht.

Dennoch habe ich das Buch eher gerne gelesen, zumal es die Zeit vor meiner eigenen Geburt beleuchtet und fest im realen Zeitgeschehen verankert ist. Die Inhalte der Serie werden nicht gespoilert. Für Fans der Stranger Things Fernsehserie also durchaus eine Leseoption: Gwenda Bond: Stranger Things – Suspicious Mindskommerzieller Link.

Kommentar hinterlassen

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.