Burgruine

Bild: © DzidekLasek / Pixabay (modifiziert)

John Grant & Joe Dever: Vermächtnis der Kai

Lesezeit etwa 3 Minuten

Der Einsame Wolf ist vielen aus den 80er Jahren noch ein Begriff, denn mit dieser legendären Spielbuchreihe sind viele Kinder und Jugendliche seinerzeit in Berührung gekommen. Zu dem Klassiker ist 1989 auch eine Romanreihe erschienen, die der Mantikore Verlag nun wie auch die Spielbücher neu herausgibt. Den ersten Band der Legends of Lone Wolf (Legenden des Einsamen Wolfs) habe ich dieser Tage gelesen.

Seit meiner letzten Lektüre des großartigen Spielbuchs ist es nun sicherlich ein Vierteljahrhundert her. Magnamund ist für mich also wieder so gut wie unbekannt.

Legends of Lone Wolf 01 - Vermächtnis der Kai

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

Die Abenteuer des einsamen Wolfs spielen auf einer Welt mit Namen Magnamund. Diverse Götter haben sich hier bereits über die Jahrtausende ausgetobt und Gut und Böse immer wieder in Kämpfe verwickelt. Seit geraumer Zeit herrscht jedoch ein Art Waffenstillstand, den die Mächte des Bösen gezielt nutzen um ihre Armeen im Verborgenen wieder aufzustocken.

Für die Menschen, bzw. Sommerlendinge, hingegen scheint es eine Zeit des Friedens zu sein und die immer weiter in die Ferne rückende Erinnerung an die Kriegszeiten lassen sie nachlässig werden. Drei Protagonisten begleitet der Leser im ersten Band zu den Legenden des Einsamen Wolfs. Da ist zunächst Vonotar, einem fähigen Magier, der seine Mitbrüder in der Magiergilde davon überzeugen möchte, auch die dunkle Seite der Magie zu studieren und zu verwenden. Nach einem offenen Disput verlässt er heimlich den Hort und macht sich auf dem Weg zum Schwarzen Lord um mit diesem gemeinsame Sache zu machen und die Herrschaft an sich zu reißen.

Ihm gegenüber tritt auf der einen Seite Lautloser Wolf, einem mäßigen Schüler im Kai-Kloster. Die Kai sind wie Kriegsmönche zu sehen, die nicht nur magische Fähigkeiten mit sich bringen, sondern auch den bewaffneten Kampf nicht scheuen. Der Dritte Protagonist, Banedon, ist der schlechteste Schüler der Magiergilde, der zum Kai-Kloster entsandt wird um dort eine Warnung ob des Erstarkens des schwarzen Lords und des abtrünnigen Vonotars zu übermitteln.

Titel Vermächtnis der Kai
Autor John Grant & Joe Dever
OriginaltitelEclipse of the Kai
Verlag Mantikore Verlag
Seiten 323
ISBN-10
ISBN-13
3939212555
9783939212553
Bestellen bei Amazonkommerzieller Link
Preis 13,95 €
Über 200 Seiten eiert der Roman leider vor sich hin. Nach einem spannenden Start mit dem Disput zwischen den Magiern werden 10.000 Jahre Geschichte von Magnamund aufgerollt, die für die spätere Handlung allerdings nur wenig bedeutend sind. Die Geschichte von Lautloser Wolf beginnt durchaus interessant um anschließend in die Bedeutungslosigkeit zu verfallen. Da aus ihm später der Einsame Wolf und damit Protagonist von fast zwanzig Bänden einer spannenden Spielbuchreihe wird, enttäuscht dies schon. Lediglich Banedon kommt mit etwas Tiefgang daher und könnte der eigentliche, verzweifelte Held der Geschichte sein.

Wie man dieser Einschätzung entnehmen kann, hat mich der Roman insgesamt eher enttäuscht. Zu oberflächlich geschrieben und gelegentlich einen roten Faden missend. Schade eigentlich, vor allem, da der Hauptautor der Spielbuchreihe, Joe Dever, an diesem Werk mitgewirkt hat. Die Chance eine spannende Geschichte vor dem Einsetzen der Handlung der Spielbuchreihe Einsamer Wolf zu liefern, wurde leider verpasst.

Daumenwertung 2 von 4
2 von 4
Giaks

Eingefleischte Fans der Einsamer Wolf Reihe werden möglicherweise mit diesem “Hintergrundband” einige interessante Aspekte finden können. Als separater Fantasy Roman überzeugt das Buch leider zu wenig. Lust auf den zweiten Teil der Reihekommerzieller Link hat es damit bei mir leider nicht erweckt. Schade, denn ich hatte mir wirklich viel von dem Werk versprochen. Immerhin: Das Interesse mir die Spielbuchreihekommerzieller Link nach über 25 Jahren noch einmal vorzuknöpfen, konnte es allerdings nicht zunichte machen.

Transparenzhinweis: Das Buch “Legends of Lone Wolf 1 – Vermächtnis der Kai” wurde mir durch den Mantikore Verlag zur Rezension kostenfrei überlassen.

Schreibe einen Kommentar

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.