Der Liebestest

Sebastian Fitzek: Der Augensammler

Lesezeit etwa 1 Minuten

Sebastian Fitzek hat sich zu dem Top Psychothriller Autor in Deutschland entwickelt. Spätestens mit dem Augensammler sollte dies klar sein. Mein Urteil über seinen Roman Splitter war bereits entsprechend. Mit dem Augensammler konnte er dieses Niveau definitiv noch einmal steigern. Einmal angefangen kann man diesen Thriller nicht mehr aus der Hand legen.

Der Augensammler: Psychothriller

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

In Fitzeks Heimatstadt Berlin treibt ein Serientäter sein ein makaberes Spiel. Er entführt Kinder, tötet ihre Mütter und gibt den Vätern rund 48 Stunden Zeit um die Kinder zu finden, bevor er diese ebenfalls tötet und ihnen anschließend das Linke Auge entfernt. Neben der Polizei begibt sich auch der Ex-Polizist und Journalist Alexander Zorbach auf die Suche nach dem Täter. Zorbach gerät dabei selber in den Fokus der Ermittler, nachdem er überraschend an einem Tatort auftaucht und dort auch noch seine Brieftasche gefunden wurde.

Zorbach trifft auf Alina Gregoriev, einer blinden Physiotherapeutin, die von sich behauptet den Augensammler behandelt zu haben und nun in Visionen die Tat aus Sicht des Augensammlers durchlebt. Zorbach und Gregoriev suchen auf eigene Faust die Orte in den Visionen auf, die auffällig ungenau sind, aber dennoch zu Orten führen, an denen der Augensammler aktiv war.

Der Roman ist absolut fesselnd, insbesondere durch den runden Handlungsstrang. Aus meiner Sicht – und hier wiederhole ich mein bereits für den Splitter abgegebenes Urteil – wohl der beste Psychothriller von Sebastian Fitzek: Der Augensammlerkommerzieller Link.

Schreibe einen Kommentar

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.