Triste Weihnacht in den 80ern

Michael Curtin: Der Club der Weihnachtshasser

Alle Jahre wieder holt einen in der Vorweihnachtszeit der Weihnachtsfrust ein. Dass ich hier nicht der einzige bin, zeigen doch eine Vielzahl an Büchern, die recht hart mit Weihnachten ins Gericht gehen, sei es auf der satirischen oder mehr seriösen Art. Mich lockte also der Titel des Romans von Michael Curtin: Der Club der Weihnachtshasser zum Kauf. Was ich dann zu lesen hatte, entsprach nicht im geringsten den Lobeshymnen auf dem Umschlag. Von umwerfend komischen Dialogen ist hier die Rede, doch eher hatte ich manches mal Mühe den Dialogen zu folgen.

Der Club der Weihnachtshasser: Roman (dtv premium)

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

London in den 80ern. Fünf skurrile Mitmenschen finden zueinander und jeder von Ihnen hat sein eigenes Schicksal zu tragen. Da gibt es den arbeitslosen Iren, der noch ein Kindheitsweihnachtstrauma zu verarbeiten hat, den spießigen Buchhalter, der liebend gerne einmal in Frauenkleider schlüpfen würde oder den Ex-Bankier, der versucht den aussterbenden Markt für Linoleumfußböden zu bedienen und auch immer ein Stück Linoleum bei sich führt. Zusammen finden sie durch ein Kartenspiel in einem Pub und erregen dort die Aufmerksamkeit eines übervorsichtigen Wirts und eines britischen Kommissars, als sie feststellen, dass sie alle Weihnachten hassen und dieses symbolisch sabotieren wollen. Der Sabotageakt besteht darin den Sparerverein des Vaters des Iren zu plündern. Doch in Wahrheit wird nicht nur der Sparerverein ausgeraubt, sondern ein jeder der Runde macht seine Erfahrung und lebt seinen Innersten Wunsch einmal aus.

Insgesamt plätschert der Roman daher. Wirklich spannend wird es kaum und tiefgründig eher selten. Immerhin bekommt Michael Curtin einigermaßen den Bogen und schafft es den Roman abgerundet, aber ohne große Weisheit zu beenden. Wer Weihnachten oder die Vorweihnachtszeit hasst, wird durch dieses Buch kaum belohnt werden und vielleicht der ein oder anderen vergeudeten Stunde nachtrauern.

Also auch nicht wirklich kaufempfehlenswert: Der Club der Weihnachtshasser von Michael Curtin.

Schreibe einen Kommentar

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.