Schlange

Bild: © Karsten Paulick / Pixabay (modifiziert)

Mark T. Sullivan: Toxic

Lesezeit etwa 3 Minuten

Wenn einem ein herkömmlicher Dosis Thriller nicht mehr reicht, kann man seinen Bedarf an Nervenkitzel auch mit einer gehörigen Dosis Giftschlangen aufpeppen. Die einfachste Darreichungsform dieses Kombipräparats findet sich in Toxic, einem Thriller von Mark T. Sullivan.

Das Buch ist nicht mehr ganz frisch. Gerettet habe ich es wohl aus einem Wühltisch vor der örtlichen Buchhandlung und das auch schon vor dem Sommerurlaub des vergangenen Jahres. Jetzt hat der spannende Thriller sein Dasein auf dem SUB (Stapel ungelesener Bücher) beendet und durchaus Gefallen gefunden.

Toxic: Der Biss - Das Feuer - Die Hölle. Thriller

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

Seamus Michael Moynihan ist Detective bei der Polizei in San Diego. Der frühere Baseballstar hat sein Päckchen zu tragen (Vater, Polizist, der in seiner Jugend erschossen wurde, Scheidung und geplatzte Träume von einer Profikarriere als Sportler) und erfüllt leider viel zu viele Klischees, die mir insbesondere zu Beginn des Romans durchaus negativ aufgestoßen sind. Zu gekünstelt wirkt auch das Team um ihn herum, dass gezielt alle Bevölkerungsschichten repräsentiert. Doch akzeptiert man dies, wird die Handlung im Buch wirklich spannend.

Sein Einsatz beginnt mit einem ungewöhnlichen Tatort: Ein Mann wird tot in seinem Bett aufgefunden und ist über und über mit schwarzen Flecken und Pusteln bedeckt. Die erste Annahme ist eine vorausgegangene Viruserkrankung im Sinne von Ebola. Doch glücklicherweise kann diesbezüglich bald Entwarnung gegeben werden, doch die Todesursache ist nicht minder Spektakulär. Das Opfer wurde gefesselt, unter Drogen gesetzt und mit einer Giftschlange gefoltert, an deren Bissen er letztlich auch verstorben ist.

Titel Toxic
Autor Mark T. Sullivan
OriginaltitelThe serpent's kiss
Verlag Fischer
Seiten 460
ISBN-10
ISBN-13
3596660963
9783596660964
Bestellen bei Amazonkommerzieller Link
Preis 8,95 €
Die Polizei tappt erwartungsgemäß eine Weile im Dunkeln. Als eine Woche später ein weiterer Mann unter vergleichbaren Umständen tot aufgefunden wird, wird die Lage nicht wirklich klarer, wenngleich man nun alarmiert ist und von einem potenziellen Serientäter ausgeht. In den Fokus geraten Personen mit ungewöhnlichen sexuellen Interessen, da in beiden Fällen die Opfer vor ihrem Tod noch Geschlechtsverkehr hatten. Ein heikles Thema, dass Moynihan auch bald seinen Job kostet.

Neben den Schlangen gesellen sich auch noch verschiedene Bibelzitate, die an den Tatorten gefunden werden, zu den Rätseln, die die Ermittler zu lösen haben. Eine zusätzliche, interessante Komplikation, die den Protagonisten in das Hinterland von Alabama verschlägt.

Toxic – Der Biss, das Feuer, die Hölle – ist ein Roman, der definitiv ein Rating “Explicit” benötigt, denn der Autor nimmt hinsichtlich Gewalt und Sex kein Blatt vor den Mund. Dafür gestaltet sich der Thriller jedoch recht bald als actionreich und spannend. Seamus Moynihan erweist sich als erbitterter und hartnäckiger Ermittler, der auch auf eigene Faust und schwer angezählt noch dem Geheimnis nachgeht.

Fazit

Daumenwertung 3 von 4
3 von 4
Klapperschlangen

Mark T. Sullivans Roman Toxickommerzieller Link hat mir gefallen. Geschickt hat der Autor mich weite Teile des Buchs im Glauben gelassen, sein Handwerk nicht zu beherrschen. Kurz bevor ich dann entnervt und enttäuscht ob der vermeintlich durchschaubaren Lösung das Buch weggelegt hätte, ändert sich alles. Viele Passagen sind leider doch recht durchschaubar, aber immerhin stimmig im Gesamtbild. Der Cliffhanger zum Ende hin gehört dazu, wenngleich ich nun nicht ganz überzeugt bin, ob die Geschichte wirklich gut fortgesetzt werden kann. Letztlich jedoch ist dieser erste Roman um Detective Moynihan durchweg spannend geschrieben mit interessanten Wendungen und actionreichen Szenen – für mich durchaus eine Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.