Krimi und Thriller Tipps 2013

Viel Zeit ist wieder vergangen, seit ich die letzten Buchempfehlungen veröffentlich habe. Dabei hatte das Jahr lesetechnisch gut begonnen und viele meiner Geburtstagsgäste haben sich auf meiner Bücherwunschliste ausgetobt – dafür übrigens noch einmal ein herzliches Dankeschön!

Besonderen Geschmack habe ich an den Kriminalromanen von Nele Neuhaus gefunden. Die Geschichten rund um das Ermittlerduo Bodenstein und Kirchhoff glänzen durch ihre angenehme Komplexität, fehlende Durchschaubarkeit und gute

Sebastian Fitzek, dessen Psychothriller ich gerne gelesen habe, hat mich doch letztendlich mit seinem letzten Werk,

Der Nachtwandler: Psychothriller

Bild via Amazonkommerzieller Link (Klick führt zum Angebot)

der Nachtwandler enttäuscht. Sicherlich hat der Stoff Potenzial, doch letztlich wirkt er nur schwach ausgearbeitet und auf die schnelle niedergeschrieben um die Quote von einem Buch pro Jahr aufrecht zu erhalten. Schade eigentlich. Dann doch lieber seltener Romane, die dann aber bitte ausgefeilter.

Auch enttäuscht hat mich Arno Strobel (den ich auf dieser Seite sträflicherweise noch nicht vorgestellt habe)

Der Sarg: Psychothriller

Bild via Amazonkommerzieller Link (Klick führt zum Angebot)

mit seinem aktuellen Werk der Sarg. Wer Fitzek mag, wird auch mit Strobel klar kommen, doch leider hat auch Arno Strobel nachgelassen, so dass ich ihn auch nicht mehr uneingeschränkt empfehlen mag.

Ganz anders allerdings eine gänzlich andere Richtung: Marc Elsberg mit seinem Roman BLACKOUT – morgen ist es zu spät. Er hat mich mit seinem Thriller auch ohne Mord, Psychopathen und Totschlag überzeugt und mich eine Notfallliste erstellen lassen. Nach der Lektüre von Marc Elsbergs habe ich gleich einmal eine Liste mit Punkten für den Notfall erstellt und mich auf den Seiten des Innenministeriums nach amtlichen Empfehlungen für den Notfall umgesehen.

Ebenfalls positiv habe ich Greg Iles Romane erlebt. Unter Verschluss, @E.R.O.S., Infernal und 12 Stunden Angst spielen – anders als die bisher erwähnten Büchern – in den USA. In der Tat sind diese Romane schon älteren Datums und insbesondere @E.R.O.S. kommt hinsichtlich der Beschreibungen des Internets etwas antiquiert daher, hat aber nichts an seiner Spannung dadurch eingebüßt. Von daher kann ich Iles durchaus auch empfehlen.

Final Cut: Thriller

Bild via Amazonkommerzieller Link (Klick führt zum Angebot)

Gelesen und für gut befunden auch Veit Etzolds Final Cut. Ein etwas düsterer deutscher Thriller mit der ein oder anderen Leiche und einem Bezug zu sozialen Netzwerken.

Etwas an Paul Cleave, wenngleich nicht in Neuseeland, sondern in London hat mich Michael Robotham mit Amnesie erinnert. In dem Fall habe ich mich sogar vertan und direkt den zweiten Band aus der Serie rund um Joe O’Loughlin.

Amnesie: Joe O'Loughlins 2. Fall: Psychothriller (Joe O'Loughlin und Vincent Ruiz, Band 2)

Bild via Amazonkommerzieller Link (Klick führt zum Angebot)

Und als Ausblick? Nach wie vor türmen sich die Bücher in meinem Regal und schon habe ich wieder neue Werke im Visier:

Das reicht dann aber auch wieder für ein paar Wochen.

Kommentar hinterlassen

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.