Wochenpost 2019-41: Nacharbeiten

Nun war es wieder einige Zeit still auf diesem Kanal. Die Unlust etwas zu schreiben hatte mich schlichtweg ergriffen – in diesem Jahr vielleicht gar etwas früher als für gewöhnlich.

Aber eigentlich hat sich in den vergangenen Wochen weltpolitisch nicht viel verändert. Der Brexit ist immer noch nicht vollzogen, Trump ist immer noch ein peinlicher Präsident und … in Syrien ist wieder Krieg. Traurig, aber so ist es wohl.

Zur Ablenkung gibt es nun Cthulhu für Dungeons&Dragons, eine prächtige Dracula Veröffentlichung, zwei Kinofilme, die SPIEL’19 und etwas zu meinen eigenen Projekten.

Cthulhu Mythos für D&D 5e

Das Mythoswerk für das deutschsprachige Dungeons&Dragonskommerzieller Link ist dieser Tage auch auf meinem Schreibtisch gelandet. Ich hatte hier etwas Geld in das Crowdfunding von Ulisses gesteckt. Nun muss ich wie üblich erst einmal wieder Zeit finden um mich damit zu befassen (vgl. Rente).

Dracula

Dracula - Große kommentierte Ausgabe

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

Nicht als Film und auch nicht für das Rollenspiel ist bei Fischer TOR eine prächtige Ausgabe von Dracula erschienen. Vom Format her passt das Buch zum bereits früher erschienenen Buch Lovecraft – Das Werkkommerzieller Link, die große, kommentierte Ausgabe von Leslie S. Klinger. Und von ebendiesem ist auch der neue Band, Bram Stoker: Draculakommerzieller Link, die große kommentierte Ausgabe veröffentlicht worden.

Die illustrierte und farbige Prachtausgabe kommt allerdings auch mit einem stolzen Preis von 78 € daher und ist zum lesen leider auch eher unpraktisch. Dennoch …

Kino und Co

Tatsächlich habe ich es in zwei Spätvorstellungen geschafft und um die Mitternacht herum zwei aktuelle Hollywood Produktionen gesehen. Wirklich umgeworfen haben sie mich allerdings wieder einmal nicht.

Es – Kapitel 2

Den ersten Teil der aktuellen Verfilmung des Stephen King Romans Es, hatte ich im vergangenen Jahr im Streaming gesehen und war positiv angetan. Die Geschichte baut sich langsam auf und erst zum Ende hin, wird dem Horror seinen Lauf gelassen.

Die nun erschienene Fortsetzung, in der die Kinder von damals nun als Erwachsene mitten im Leben stehen, setzt strukturell auf das gleiche Schema. Es wurde seinerzeit in seine Schranken gewiesen, wie die Freunde nun feststellen müssen, denn Es ist nun wieder da. Und da man einen Schwur geleistet hat, wonach man wieder zusammenfinden würde, wenn Es wieder einmal auftaucht, kommen die Loser nun wieder nach Derry.

Tatsächlich haben die Mitglieder des Clubs der Verlierer sich auch 27 Jahre nach den Ereignissen von damals nur bedingt im Leben behauptet. So wundert es nicht, dass einer von ihnen sich dem Ruf nach Derry auch gleich final entzieht.

Insgesamt war der Film in Ordnung, sicherlich nicht schlecht jedoch gefühlt eher eine 1:1 Kopie des ersten Teils, halt nur mit Figuren im Erwachsenenalter. Für sich alleine genommen, dürfte der Es – Kapitel 2 vermutlich nur wenig funktionieren, eine Pflicht sich diesen Teil anzusehen, wenn man Teil 1 kennt, sehe ich allerdings auch nicht.

Aber ich will nicht klagen, denn zum Nörgeln habe ich einen anderen Film parat …

Inhaltsverzeichnis

Kommentar hinterlassen

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.