Wochenpost 2019-32: Klassik

In der vergangenen Woche ist mein Wochenpost ausgefallen, dies lag nicht etwa daran, dass es keine Themen gegeben hätte oder ich das Freibad bevorzugt hätte, sondern schlicht und ergreifend an der Tatsache, dass ich mit meinem Blog ein paar technische Schwierigkeiten hatte.

Dementsprechend gab es auch noch nichts zum #RPGaDAY2019, was in diesem Beitrag dann auch nachgeholt wird. Ansonsten habe ich noch etwas zu Cthulhu Veröffentlichungen, D&D, Gloomhaven, etc.

Tangaroa veröffentlicht

Cthulhu: Nautischer Nachtmahr (Softcover)

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

Ende vorletzter Woche wurden bei Pegasus zwei neue Bände zum Cthulhu Rollenspiel veröffentlicht. Unter anderem handelt es sich hier um den Cthulhu Abenteuerband Nautischer Nachtmahrkommerzieller Link, mit dem nun erstmals auch eines meiner Abenteuer, Tangaroa, amtlich publiziert wurde. Insgesamt enthält der Band drei Abenteuer mit maritimen Bezug und alle mehr oder minder in der Gegenwart angesiedelt. Zu Tangaroa hatte ich noch ein paar ergänzende Hinweise für Spielleiter veröffentlicht und diese auch noch einmal überarbeitet, nachdem ich nun auch mein Belegexemplar erhalten habe.

Der zweite Abenteuerband läuft unter dem Titel Cthulhu Abenteuer aus der Gruft IIkommerzieller Link und beinhaltet eine Reihe an neu aufgelegten Abenteuern für die 1920er Jahre und einer Vielzahl an kurzer Szenarien.

DCC Vorbestellung

Bei System Matters geht der nächste fette Brocken an den Start: Mit Dungeon Crawl Classic (DCC) wird ein, wenn nicht gar der Oldie unter den Rollenspielsystemen erstmals in deutscher Sprache erscheinen.

Die erforderliche Mindestsumme für das Druckwerk von 20.000 € ist innerhalb des ersten Tages bereits so gut wie zusammengekommen. Dabei dürfte auch geholfen haben, dass es auch eine kostspielige limitierte Ausgabe für 200 € gibt. Die regulären Fassungen sind dabei allerdings auch schon für deutlich weniger Geld zu haben.

An Abenteuernachschub wird es bei dem Rollenspiel aus dem Jahre 1974 eher nicht mangeln, herausfordernd wird eher das benötigte Würfelmaterial sein, denn DCC setzt auf ein sehr exotisches Würfelset beginnend mit D3 …

Noch bis zum 3. September kann man bei dem Projekt einsteigen und System Matters zeigen, dass sie zu wenig Stretchgoals eingeplant haben.

D&D Starter Set Stranger Things

Stranger Things Hasbro Gaming Game

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

Die Netflix Fernsehserie Stranger Things ist ja nun bereits in die dritte Stafel gegangen und fasziniert mich auch. Es hat ein paar Folgen bedurft, bis mich die Serie gefangen hat und auch nun ist es noch nicht so, dass ich mir deswegen die Nachtruhe erspare, aber sie ist spannend und gut gemacht – und spielt in den 80er Jahren ohne diese zu hypen.

Passend dazu wurde eine Dungeons & Dragons Starterbox aufgelegt, denn die Protagonisten spielen regelmäßig im Keller eben ein Rollenspiel. Und “genau” diese Kampagne “Hunt for the Thessalhydra” von Mike Wheeler ist zusammen mit den Einsteigerregeln für D&D in der Box enthalten, inklusive Würfelset und zweier Monster-Miniaturen, die aus der Serie bekannt sind. Die Box ist in englischer Sprache erhältlichkommerzieller Link und, wie für Rollenspielboxen üblich, mit viel Luft gefüllt.

Gloomhaven Erweiterung

Feuerland Spiele Gloomhaven: Forgotten Circles 29

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

Erinnert man sich noch daran? Da war doch dieses Mega gehypte Spiel, dieser Legacy Dungeon Crawler Gloomhavenkommerzieller Link (bei dem ich nur im Solo Modus wirklich voran komme)?

Nun ist das erste Ergänzungspack Forgotten Circles zu Gloomhaven auch auf deutschkommerzieller Link bei Feuerland Spiele erschienen sowie Solo Szenarienkommerzieller Link. Zum Leidwesen vieler Vorbesteller (und vor allem Vorfinanzierer) waren die Produkte wieder einmal zuerst in den Läden und erst Tage später dann auch daheim verfügbar.

Übrigens: auch zu der Erweiterung gibt es bereits ein Set von wiederablösbaren Aufklebernkommerzieller Link, allerdings – und das ist eher weniger dramatisch – nur in englischer Sprache. Klebt man mit etwas Geschick die deutschen Aufkleber aus dem Spiel darauf, ist das Sprachproblem gelöst.

DSGVO

Wahrscheinlich ist es kaum jemanden entgangen, aber in Sachen Datenschutz wurden nun erste Wegweisende Urteile gesprochen. So ist beispielsweise nun die Verwendung eines nervenden Cookie-Opt-Ins auf Webseiten schlicht und ergreifend Pflicht. Wer gehofft hatte, dass diese Pop-Ups auf allen Internetseiten würden irgendwann einmal wieder verschwinden, wurde nun eines Besseren belehrt.

Ergo: Wer eine zeitgemäße Webseite betreibt (z. B. unter Verwendung eines Content Management Systems wie WordPress und Co. oder gar einem Online Shop), oder anderweitig Cookies einsetzt (beispielsweise durch Einbettung von Drittinhalten wie Facebook, Twitter, YouTube Widgets, etc.), der MUSS seine Besuchern nun zunächst um Erlaubnis bitten.

Für WordPress Installationen habe ich bislang gute Erfahrungen mit Borlabs Cookiekommerzieller Link gemacht. Besonders mit der Neuentwicklung in der Version 2 gestaltet sich das WordPress Plugin als sehr komfortabel und mächtig.

Immerhin in Sachen Mithaftung bei Datenmissbrauch durch Dritte, deren Widgets man in seine Seiten eingebunden hat, ist der gemeine Webseitenbetreiber nun auf der sicheren Seite – sofern er die beschriebenen Sicherheitsvorkehrungen im Sinne der Einholung einer aktiven Zustimmung durch den Besucher getroffen hat.

Abmahnung bei Seitenwälzer

Die Betreiber des Blogs Seitenwälzer.de hat in den vergangenen Wochen eine Abmahnung erreicht. Hintergrund war die Verwendung eines angeblich urheberrechtlich geschützten Bildes.

Bei allem Respekt vor den Urhebern ist es leider immer noch so, dass Anwälte sich mit der Umsetzung einer unmittelbar monetär wirksamen Abmahnung mehr als ein nettes Zubrot verdienen. Aus eigener Erfahrung heraus weiß ich, dass einige Firmen mit einem fragwürdigen Geschäftsmodell zudem gezielt die Suche nach Lizenzverstößen anbieten. Die Abmahnindustrie existiert nach wie vor und Bildagenturen wie Getty Images beteiligen sich dort nur allzu gerne.

Das von Studenten betriebene Portal, auf dem auch der Heldenpicknick Podcast zu finden ist, hat nun die Rechnung erhalten und muss 1.800 € für die angeblich lizenzwidrige Verwendung eines einzelnen Bildes zahlen. Um diesen Betrag stemmen und das Angebot weiter betreiben zu können, werden nun Spenden gesammelt.

Kommentar hinterlassen

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.