Rückblick und Auswertung 2017

Lesezeit etwa 7 Minuten

Anfang

Zum Jahreswechsel, einem eigentlich nur willkürlich gewählten Zeitpunkt im Umlauf um die Sonne, möchte ich auch einen Rückblick auf die vergangenen 12 Monate werfen. Zumindest auf das, was aus persönlicher und blogtechnischer Sicht das Jahr 2017 war.

Eigentlich wollte ich hier auch noch einmal ein paar Medien aufarbeiten, denn das, was mir Hollywood 2017 auf die Leinwand gezaubert hat, war aus meiner Sicht leider nicht so gelungen. Aber so belasse ich es in diesem Beitrag einfach mal auf den Rückblick auf eigene Aktivitäten und Produktionen.

Podcast

Der Let's Play Podcast ist im zweiten Jahr seines Bestehens ein wenig ins Trudeln geraten. Viele Mitspieler sind aus diversen Gründen abgesprungen, was mich im Dezember dazu veranlasst hat das ganze Konzept zu überdenken. Wenn nach 22 Spielrunden 9 von 10 Mitspielern abgesprungen sind, ist das frustrierend und die Frage, ob sich dann mein Aufwand von 15-20 Stunden je Episode lohnt, zwangsläufig.

Die letzten vier Folgen in diesem Jahr (Der Zirkel des Baphomet) entstanden in einer Kooperation mit Christian Brauer, einem YouTuber, der sich mir im Rahmen meiner Geburtstagsgeschenkeaktion als Spielleiter angeboten hatte.

Erfreulich ist das Feedback, das ich zwischenzeitlich besonders über Twitter zum Podcast vernehme. Die nun 29 Episoden wurden in Summe über 8.500 mal heruntergeladen (eindeutige Downloads), also im Mittel (über 28 Folgen, da die 29. erst zu Silvester live ging und nicht gezählt wurde) rund 300 mal. Ich bin ehrlich gesagt überrascht ob der hohen Zahl, die sich zwar über die verschiedenen Folgen unterschiedlich gestaltet, aber dennoch kontinuierlich wächst.

Und eben dieses positive Feedback ist das, was mich dann in 2018 doch weitermachen lässt, mit einer neuen Besetzung, neuen Ideen und neuen Abenteuern sowie voraussichtlich auch mindestens einem Special. Das Feedback kommt also an und ist der Treibstoff in der Sache, also macht damit weiter!

Gastauftritte

In diesem Jahr hatte ich zwei kleine Gastauftritte. Zum einen durfte ich im Greifenklaue Podcast die Kategorie Brett- und Kartenspiele für den Goldenen Stephan anmoderieren. Zum anderen hatte mich Philipp für seinen Nerds-gegen-Stephan Blog um einen Beitrag zu meinen beliebtesten Rollenspiel Conventions gebeten.

Daneben habe ich auch noch einige Hear-Outs (Handouts für die Ohren) für Cthulhu Rollenspiele produziert, bei denen zwar ursprünglich eine Veröffentlichung vorgesehen war, diese dann aber wohl aus rechtlichen Gründen leider nicht für die Allgemeinheit freigegeben werden konnte.

Kreatives

Rechtzeitig zur AnRUFung hatte ich mein Cthulhu now Abenteuer fertig – zumindest soweit, dass es die ersten beiden Proberunden überstehen konnte. Der Feinschliff ist nun noch in Arbeit und dann steht einer Veröffentlichung in diesem Jahr nichts mehr im Wege. Während ich schon andere Abenteuer deutlich schneller publiziert habe, möchte ich bei diesem etwas sorgfältiger sein, denn ich habe so den Eindruck, dass es “rund” ist, etwas, was bei den anderen nicht so ganz der Fall war.

Leider war es das aber auch schon mit dem wirklich kreativen, das ich erwähnenswert finde, nicht dass ich darüber hinaus nicht kreativ (oder korrektiv) gewesen wäre, aber es ist gefühlt wenig hängen geblieben. Ein großer Teil der Zeit ging in die Weiterentwicklung des Würfel Tools, in den Schnitt der Podcast Episoden oder in die Korrektur des ein oder anderen Buchs. Zuviel Zeit, wenn ich ehrlich bin.

Blog

beliebte Posts

Im vergangenen Jahr hat sich auch diesmal wieder gezeigt, dass Rätsel offensichtlich gern gesehen sind. Zwei bereits recht alte Beiträge rangieren nach wie vor an der Spitze der meistgelesenen Artikel auf meinem Blog. Dabei handelt es sich um das Rätsel mit dem Bauern, der, zusammen mit seinem Schaf, einem Kohlkopf und einem Wolf, einen Fluss überqueren möchte, einem Beitrag, der mehr als 10.000 mal abgerufen wurde. An zweiter Stelle ist das Rätsel, das mit dem Film Stirb Langsam 3 bekannt wurde: 4 Liter abmessen mit einem 3 und einem 5 Liter Kanister, dicht gefolgt von meinem in JavaScript implementierten Würfel Tool, das der Vorläufer des @RollButlers war.

Von den in 2017 publizierten Beiträgen hat sich die Rezension zu Dungeons & Workouts weit nach oben in die Charts geschoben. Allerdings muss hierzu auch erwähnt werden, dass ich diesen Beitrag zum einen in den sozialen Netzwerken “beworben” habe und er zum anderen ein Gewinnspiel beinhaltete. Ansonsten haben sich nur noch die Anleitung zum Programmieren eines einfachen Taschenrechners sowie die Übersetzung des Fragenkatalogs zum #RPGaDAY 2017 als Beiträge aus 2017 in die Top 50 geschoben. Bedenkt man jedoch den Zeitvorsprung, den die älteren Artikel in Suchmaschinen und Verlinkungen haben sowie die Tatsache, dass Beiträge aus 2017 in vielen Fällen noch keine vollen 12 Monate hinter sich habe, ist dies nicht so schlecht.

RollButler

Der Online Zufallsgenerator mit Schwerpunkt auf Würfelwürfen @RollButler wurde in 2017 massiv weiterentwickelt und erfreut sich auch einer zunehmenden Zahl an Nutzern. Zum Jahreswechsel wurde knapp der 100. registrierte Nutzer verpasst, dafür sind allerdings seit Mai 2017 (Beginn der Datenbankaufzeichnung) 8.500 Würfelwürfe alleine über die Webseite registriert. Die Nutzung via Telegram ist ebenfalls beliebt, gefolgt vom Facebook Messenger. Twitter und Echo (Alexa) werden eher weniger genutzt. Die Discord Anbindung funktioniert, wird auch vereinzelt genutzt, verbleibt allerdings weiterhin im Beta-Status, da sie leider technisch bedingt immer wieder einmal Aussetzer hat.

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz-Einstellung

Cookies und Inhalte Dritter
Wir verwenden Cookies und externe Inhalte, aber Sie haben die Wahl hinsichtlich deren Verwendung! Wenn Sie generell mit dem Setzen von Cookies nicht einverstanden sind, verlassen Sie nun unser Internetangebot. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Personalisierte Werbung und Inhalte Dritter:
    Personalisierte Werbung und Inhalte Dritter (Facebook, Twitter & Co.) wird angezeigt, alle Cookies (auch von Drittanbietern) werden gesetzt und das Tracking zugelassen Dies bietet die beste Nutzererfahrung, gibt jedoch viele Daten an Dritte weiter.
  • Allgemeine Werbung und keine Inhalte Dritter:
    Es wird nur allgemeine Werbung eingeblendet und Inhalte Dritter werden geblockt. Cookies werden nur bei technischer Notwendigkeit platziert und das Tracking begrenzt. Dies bietet einen höheren Datenschutz, jedoch eine spartanische Nutzererfahrung.

Sie können Ihre Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück