Rollenspielwürfel

Bild: © PantherMedia.net / Dirk Schönau (modifiziert)

Roleplay Convention 2015 – Teil 2

Mein erster Teil des Berichts über die Roleplay Convention war doch arg Pegasus lastig, was der Tatsache geschuldet ist, dass dieser Verlag doch einen großen Anteil an Spielen meines Interesses abdeckt. Doch Pegasus war bei weitem nicht der einzige oder gar größte Stand auf der Messe in Köln am vergangenen Wochenende, so dass ich mich nun im zweiten Teil meines Berichts weiteren Ausstellern widmen möchte, denen ich einen Besuch abgestattet habe und die ebenso die ein oder andere Information übrig hatten. Insgesamt war die Informationslage bzgl. Neuerungen in diesem Jahr allerdings auch eher überschaubar.

Erdenstern

Rollenspiel wird landläufig auch als Kino im Kopf bezeichnet. Für einen richtigen Film bedarf es allerdings auch eines passenden Soundtracks und eben diesen liefern seit Jahren die Musiker der Gruppe Erdenstern. Die neueste Compilation ist allerdings nicht rechtzeitig zur RPC fertig geworden, doch die Musik, die sich dem Thema Wasser widmet kann bereits jetzt auf der Homepage der Künstler vorbestellt werden. Mit dem Album Aqua unterstützt Erdenstern auch eine schottische Walforschungs- und -rettungsorganisation CRRU.

Im Gespräch wurde dann auch noch einmal auf die Webseite Bandcamp verwiesen, eine Plattform über die Erdenstern ihre Musik in digitaler Form ebenfalls anbietet jenseits von Amazon und iTunes. Der Vorteil dieser speziell auf Bands ausgerichteten Plattform ist ganz klar finanzieller Natur. Ein deutlich höherer Anteil des Verkaufserlös kommt hier den Schöpfern der Musik zugute und wer mag, kann sogar mehr für das Album zahlen und so eine zusätzliche Unterstützung leisten.

Links:

Sorcery!

© Michael L. Jaegers / Jaegers.Net
© Michael L. Jaegers / Jaegers.Net

Der Mantikore Verlag hat sich in den vergangenen Jahren auf Science Fiction Literatur ausgerichtet, aber sein Spezialgebiet um Rollenspielbücher nicht weiter vernachlässigt. Erst im letzten Jahr ist ihm ein Knüller mit dem Spielbuch das Feuer des Mondes gelungen über das ich bereits ausführlich berichtet hatte. In diesem Jahr wurde wieder ein älteres Exemplar der Spielbuchszene für den deutschen Markt aufbereitet: Steve Jacksons Sorcery! Insgesamt handelt es sich dabei um vier Bände, die dem Helden eine eher anspruchsvolle Reise durch eine Fantasy Welt bescheren. Ursprünglich 1983 von Rollenspiellegende Steve Jackson veröffentlicht und längst vergriffen ist nun eine neue Übersetzung produziert worden, die auf der RPC auch sogleich einen Award als vielversprechendstes Produkt (Most Promising Product) erhalten hat. Band 1: Die Shamutanti-Hügel hat dann auch sogleich seinen Weg in meinen Rucksack gefunden und die Reise durch eben diese Hügel auf der Suche nach der Krone des Königs werde ich dann beizeiten ebenfalls antreten.

Die Hausmesse des Mantikore Verlags wirft ebenfalls bereits seine Schatten voraus. Die MantiCon findet in diesem Jahr vom 21.-23. August 2015 in der Starkenburg statt. Es handelt sich dabei um eine eher kleinere Convention mit rund 70-80 Teilnehmern und widmet sich schwerpunktmäßig den Spielen aus alten Tagen und dem Produkten aus dem Programm des Mantikore Verlags. Üblicherweise ist auch mit einer großen Zahl an Stargästen zu rechnen, die an den drei Tagen neben den offiziellen Interviews auch für persönliche Gespräche zu haben sind. In diesem Jahr wird als Special auch eine Feuershow der Gruppe Funkenflug geboten und tagsüber haben die Teilnehmer die Möglichkeit den Mittelalterlichen Schwertkampf bei Sven Reiner zu erlernen. Zahlreiche Autoren des Verlags sind ebenfalls vor Ort und bieten Lesungen aus ihren Werken an.

Links:

Fate und Space 1889

Fate Core: Deutsche Ausgabe

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

Der Uhrwerk Verlag durfte natürlich auf der RPC ebenfalls nicht fehlen und bot eine ganze Reihe an Neuerscheinungen feil. Kurz vor der Messe waren bereits die beiden deutschen Übersetzungen des Fate Regelwerks erschienen. Die Kurzfassung Fate Accelerated, bzw. Turbo Fate ermöglicht bei angepassten Regeln einen sehr schnellen Einstieg in ein flottes Abenteuer, das mit Schwerpunkt auf actionbasierte Handlung ausgerichtet ist. Wenige, einfache Regeln, keine langwierigen Tabellen ermöglichen eine Story, die filmreife Action beinhalten kann. Wer dann lieber das volle Programm mag, ist mit dem vollständigen Grundregelwerk zu Fate besser bedient, das etwas umfangreicher ist. Optisch sind beide Werke nicht besonders gelungen und machen eher den Eindruck einer Informationsbroschüre des Bundesministeriums für Gesundheit.

Andere Neuerscheinungen bot der Verlag für das Rollenspiel Space 1889. Hier hatte sich eine ganze Reihe an Veröffentlichungen vor der Messe ergeben, insbesondere kleinere Kampagnenbände im Softcover Format. “Die Macht von Angahiaa” und “Fremde Erde” sind derzeit erhältlich, angekündigt ist hingegen weiterhin noch der Band “Der Marsianische Patient”, der derzeit bestenfalls vorbestellt werden kann. Damit sind immerhin eine große Zahl an Abenteuer für das eher nieschenhafte Rollenspiel erschienen. Space 1889 ist ein Rollenspiel, das wie der Name vermuten lässt in der viktorianischen Zeit angesiedelt ist und dem Steampunk zuzuordnen ist. Die Entdeckung des elektischen Stroms hat nicht stattgefunden, dafür ist aber der alles umgebende Äther existent und ermöglicht so unter anderem auch Reisen zu unseren benachbarten Planeten Venus und Mars, was den ersten Teil des Namens erklärt. Space 1889 kommt mit sehr einfachen Regeln aus und ist damit auch für Rollenspieleinsteiger eine gute Wahl. Für alle, die noch den phantastischen Reisen und Abenteuern eines Jules Verne nachschwärmen, kommen hier ebenfalls auf ihre Kosten.

Links:

Numenera

Am Sonntag Nachmittag hatte ich dann die Gelegenheit eine Runde Numenera mit der Übersetzerin und bekannten Online-TV Moderatorin Mháire Stritter zu spielen. Numenera hatte im verganenen Jahr einen enormen Erfolg im amerikanischen Kickstarter Projekt und auch die deutsche Crowdfunding Kampagne war anschließen dermaßen überfinanziert, dass die Initiatoren von Orkenspalter TV letztlich keine sinnhaften Stretch Goals mehr nachschieben konnten.

Numenera spielt in einer Zeit äußerst fern der unseren. Das Aussehen der Erde hat sich durch die Zeit deutlich verändert und über die untergegangenen Zivilisationen weiß die neue Bevölkerung nicht viel, wohl aber, dass sie hochtechnologisiert gewesen sein müssen. Hier und da findet man Überreste der alten Zivilisationen, doch nur wenige wissen etwas damit anzufangen.

Das gespielte Abenteuer “Into the Violet Vale” ist Bestandteil des ersten Stretch Goals gewesen und führte uns durch merkwürdige Löcher im Raum-Zeit-Gefüge bei dem wir es mit ungewöhnlichen Pflanzen, Wesen und Artefakten zu tun bekamen. Insgesamt eine schöne Spielrunde in der wir die Spielmechanik von Numenera erlernen durften und nun gespannt der Veröffentlichung von Numenera im zweiten Halbjahr entgegenfiebern. Hoffentlich dann allerdings auch mit mehr Würfelglück beschieden.

Links:

FeenCon

Gespielt wurde natürlich wieder auf der Fläche der Gilde der Fantasy-Rollenspieler (GFR e.V.), deren Convention, die bekannte FeenCon, am 4.-5. Juli 2015 in Bonn stattfinden wird und damit das nächste große Convention Event im Kalender sein wird. Die ersten 24 Programmpunkte liegen zu diesem Zeitpunkt bereits vor – meine fehlen noch…

Links:

Cosplay und LARP

Ein neuer Schwerpunkt auf der Roleplay Convention war nun auch das Thema Cosplay. In der Folge flanierten und posierten auf der Messe zahlreiche aufwändig kostümierte und dekorierte Feen, Prinzessinnen, Elfen, Trolle und was weiß ich durch die Messehallen. Wie solche Kostüme erstellt werden konnte man nicht nur bei den prominenten Cosplay Darstellerinnen erfragen und bestaunen. Im folgenden eine kleine Auswahl an Bildern, die ich auf der Messe machen durfte.

Einen herzlichen Dank von meiner Seite noch einmal den Modellen für meine Fotos!

Schreibe einen Kommentar

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.