Thriller mit der SOKO Bund

Marina Heib: Der Bestatter

Die Reihe um die SOKO Bund beginnt in Marina Heibs Der Bestatter. Ursprünglich wurde der Thriller unter dem Titel Weißes Licht veröffentlicht.

Der Bestatter: Thriller (Christian-Beyer-Reihe, Band 1)

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

In verschiedenen Gegenden Deutschlands tauchen Kinderleichen auf, die nach ihrem Tod von dem Mörder ungewöhnlich aufgebahrt wurden. Für die Sonderkommission (SOKO) Bund ist dies der erste Fall bei dem es sich zu Beweisen gilt. Christian Beyer und sein Team geraten nun in die Welt von Kinderschändern und recht bald wird klar, dass die Kinder nicht von einem Kinderschänder, sondern einem früheren Opfer erlöst wurden. Der hauptverdacht richtet sich schnell auf einen Hamburger Geschäftsmann, dem die Taten jedoch trotz erdrückender Indizien nicht nachzuweisen sind. Die Nerven in der SOKO, insbesondere bei Kommissar Beyer liegen blank. Ihm wurde ein Profiler durch das BKA als Aufpasser in sein Team platziert und zwischen diesen Beiden kommt es auch im privaten Umfeld zu Reibereien, als sich beide für die Psychologin Anna interessieren.

Überraschenderweise ist einer der Schauplätze im Roman der kleine Ort Baal bei Heinsberg. Hier musste ich während des Lesens doch sehr schmunzeln, denn das Dorf in der Nähe meiner Heimat ist in der Tat bemerkenswert unauffällig, als dass dieser in dem Roman einer in Hamburg lebenden, Saarländischen Autorin auftaucht.

Der auftakt zu einer Psycho-Krimi Reihe ist durchweg in Ordnung: Marina Heib: Der Bestatter.

Weitere Bücher von Marina Heib rund um die SOKO Bund

Schreibe einen Kommentar

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.