RPGaDay 2016

Bild: © @WillBrooks1989 (modifiziert)

Das ideale Spielzimmer und Zeitreisen – #RPGaDAY 2016 und Loot-a-Day Tag 30

Heute, am vorletzten Tag der #RPGaDAY 2016 Runde habe ich es mit einer Frage zu tun, die so ähnlich bereits im vergangenen Jahr gestellt wurde. Ich bin mir ziemlich sicher, dass sich meine Antwort von damals auch heute noch gut behaupten kann.

Und fast schon passend zu der Verknüpfung über Raum und Zeit sucht Greifenklaue bei Loot-a-Day nach Schätzen aus der Zukunft. So soll es sein!

#RPGaDAY Tag 30

Describe the ideal game room if the budget were unlimited.
Beschreibe das idealen Spielzimmer wenn das zur Verfügung stehende Budget unbegrenzt wäre.

Am 22. August 2015 lautete die Frage Wie sieht für dich eine perfekte Spielumgebung aus? Meine Antwort damals war recht umfangreich und beinhaltete auch eine Passage rund um das Spielzimmer, bzw. den Spieltisch:

Eine perfekte Spielumgebung beinhaltet für mich jedoch in der Tat einen großen Tisch. Und wenn ich groß sage, dann meine ich das auch. Der übliche Esstisch ist eigentlich schon knapp bemessen, denn wenn jeder Spieler seine Unterlagen auf dem Tisch platziert, der Spielleiter sich ausbreitet und vielleicht sogar noch eine Karte für alle gut sichtbar ausrollen möchte, dann wird klar, dass der Tisch eigentlich einen Durchmesser von 2,5 Metern nicht unterschreiten sollte. Trotz des gewaltigen Spieltischs, der keinesfalls Wackeln darf, sollte aber noch ausreichend Platz im Raum sein um problemlos ein paar Schritte zu tun. Ich persönlich stehe gerne einmal auf und wandle umher, wenn die Möglichkeit gegeben ist. Wände, an denen man zahlreiche Karten befestigen kann, idealerweise mit einer Metallplatte dahinter, so dass Magnete halten, Whiteboards (mindestens zwei Stück) und einem bestens gefüllten Kühlschrank für gut gekühlte Getränke, ein guter Kaffeeautomat ist dazu aber auch gerne gesehen. Eine Audio Anlage mit der man vom Spieltisch aus gesteuert Soundeffekte einspielen kann, Video habe ich bislang noch nie vermisst, sehe ich als nicht erforderlich. Belüftungsmöglichkeiten, so dass die Luft im Raum nicht stickig wird, der Raum aber wohl temperiert bleibt. Dazu Nachbarn und Mitbewohner, die sich nicht durch nächtliches Gewürfele oder seltsames Skandieren belästigt oder gar bedroht fühlen. Das kommt meiner Vorstellung von einer perfekten Spielumgebung schon sehr nahe.

Das kann heute immer noch so stehen bleiben. Die Beleuchtung habe ich damals nicht thematisiert, doch diese erscheint mir von Bedeutung. Idealerweise dimmbar, vielleicht sogar für jeden einzelnen Spieler einen Strahler, so dass dieser sich das Licht individuell auf seine Bedürfnisse anpassen kann. Für die ganzen Rollenspielbücher benötige ich einen tragfähigen Schrank. Ebenso eine geeignete Aufbewahrungsmöglichkeit für die ganzen Karten, die sich zwischenzeitlich angesammelt haben. Bildlich also eine Mischung aus König Arthurs Tafelrunde, Bibliothek und moderne, taktische Einsatzzentrale mit bunkerartiger Stahltüre (mit großem Handrad zum verschließen).

Man wird ja noch mal Träumen dürfen…

Auch dies ist (leider) immer noch korrekt…

Wer oder was #RPGaDAY ist, kann in meinen Ankündigungsartikel zum #RPGaDAY 2016 noch einmal nachgelesen werden.

Loot-a-Day Tag 30

Hinter mir zischt es. Von innen heraus angestrahlter Dunst und Nebel verdecken die Sicht und als sich das merkwürdige Phänomen auflöst, steht ein Mann in einem gelben Strahlenschutzanzug vor mir und übergibt mir drei

Schätze aus der Zukunft

  • Zunächst einmal ein abgegriffenes Heft. Im Inneren sind zahlreiche Tabellen und Listen, hier und da auch eine Fotografie. Auf dem Cover sind einige Athleten zu erkennen und darüber prangt der Titel: Sports Almanac 2000-2050. Super, für Sport interessiere ich mich auch wirklich dringend!
  • Als nächstes überreicht mir die komische Person eine Glaskaraffe mit Wasser. Ich weiß nicht, warum er mir dies gegeben hat, aber er sprach davon, dass es wertvoll sei. Es ist klar und rein, schmeckt und riecht allerdings etwas abgestanden, also habe ich die Blumen damit gegossen.
  • Und zu guter letzt hat er auch noch einen Schlüssel für mich. Der Aufdruck sagt mir nichts, aber auch hier meinte er, dass ich gut darauf acht geben solle. Der Schlüssel würde eines Tages sehr wichtig und wertvoll sein.

Ich hasse diese Zeitreisenden, die immer hier bei mir im Zimmer aufkreuzen und mit komischen, vagen Floskeln ihren Müll bei mir abladen. Das ganze Büro steht schon voll mit dem Kram!

#RPGaDAY auf Twitter

Schreibe einen Kommentar

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.