RPGaDay 2016

Bild: © @WillBrooks1989 (modifiziert)

Bester Rat, andere Dimension und Rückblick – #RPGaDAY 2016 und Loot-a-Day Tag 31

Lesezeit etwa 7 Minuten

Es ist vollbracht! Heute ist der letzte Tag der #RPGaDAY Aktion des Jahres 2016. Die letzte Frage befasst sich mit dem besten Ratschlag, den man für ein Spiel erhalten hat. Auch die Loot-a-Day Begleitaktion zum Karneval der Rollenspielblogs endet heute mit den letzten Objekten, die es zu looten gibt. Dabei sind diese von besonderer Herausforderung, denn sie stammen aus anderen Dimensionen.

Abschließend versuche ich einen kleinen Rückblick auf die SPAM-Aktionen dieses Monats und verspreche, es wird alles besser…

#RPGaDAY 2016 Tag 31

Best advice you were ever given for your game of choice?
Bester Rat den du erhalten hast für ein Spiel deiner Wahl?

Tips und Hinweise habe ich immer wieder mal erhalten. Manche haben mir die Augen geöffnet, wenn ich wie Ochs vorm Berg stand und eine Spielmechanik nicht gleich erkannt habe. Doch ich denke, der beste, vielleicht nicht ganz so gemeinte Rat, war sicherlich in etwa “Es ist nur ein Spiel!”

Gerade im Rollenspielbereich muss ich mir diesen als Spielleiter immer wieder zu Herzen nehmen, wenn ich meine (Mit-)Spieler qua meiner Übermacht quäle und in schier ausweglose Situationen hineinmanövriere. Vielleicht eine kleine Genugtuung für mich, aber der Spielspaß der anderen leidet darunter. Von daher verzichte ich dann lieber mal auf einige realitätskonforme Folgen von Spieler-, bzw. Charakterhandlungen und drifte dann doch in eher pulpige oder superheldenartige Sphären ab. Die Spieler kommen also um Haaresbreite aus der brenzligen Situation heraus und sind glücklich. Und glückliche Spieler führen auch zu einem glücklichen Spielleiter. Und seinen Spielleiter sollte man nie unglücklich machen. Also… seid glücklich, Bürger!

(Irgendwas ist an dieser Deduktion gerade schief gegangen oder werde ich gerade nur Paranoid?)

Wer oder was #RPGaDAY ist, kann in meinen Ankündigungsartikel zum #RPGaDAY 2016 noch einmal nachgelesen werden.

Loot-a-Day Tag 31

Abschließend gibt es heute noch drei

Schätze aus einer anderen Dimension

  • Ein langer, knorriger Stab, an dessen einem Ende ein kristallenes Objekt eingewachsen zu sein scheint. Wenn man sich richtig darauf konzentriert, beginnt der Kristall von innen heraus zu leuchten. Ein Batteriefach konnte ich bislang noch nicht entdecken, es scheint ein äußerst ausgefeilte Technik zu sein. Es wird wohl noch einige Zeit des Übens benötigen, bis man den Stab kontrolliert zum Leuchten bringen kann. Was das wohl ist?
  • Eine Art Medaillon, zumindest ist es eine schwere, metallene, runde Scheibe, durch die eine Kette geführt ist. Auf der Scheibe ist ein Insekt oder so abgebildet. Das Insekt hat 10 Beine, wenn man sich das Bildnis genauer betrachtet. Das Material ist nicht eindeutig zu bestimmen. Gold ist es nicht, eher wirkt es wie Messing, doch die poröse Oberfläche passt nicht dazu. Übergeben wurde das Schmuckstück als Dank, bzw. Belohnung für eine gute Tat. Es muss also einen Wert, bzw. eine Bedeutung haben.
  • Eine Metallkiste mit zahlreichen, ca. 2 mm im Durchmesser messenden Kugeln. Die Kügelchen sind in unterschiedlichsten Farben vorhanden, wiegen fast nichts. Als die anderen durch das Portal gestürmt kamen, hatte jeder von ihnen einige dieser Kisten in den 4 Armen. Diese Kiste blieb liegen, als einer von denen stürzte und fluchtartig das Weite suchte.

#RPGaDAY und Loot-a-Day im Rückblick

Jetzt habe ich es also doch getan, jeden Tag einen Beitrag in die weite Welt gepostet zu einem Fragenkatalog rund um das Thema Rollenspiel. Zu Beginn war ich bereits skeptisch, ob ich zu allen Fragen auch eine Antwort finden würde – ob diese es dann auch wert wäre veröffentlicht zu werden, steht dann noch mal auf einem anderen Blatt. Einige Fragen des #RPGaDAY Katalogs habe ich ausgetauscht, vor allem bei denen, wo ich explizit Spieler hätte benennen sollen. Das liegt mir nicht.

Im vergangenen Jahr hatte ich vor Beginn der Aktion bereits nahezu alle Fragen beantwortet, doch in diesem Jahr fielen mir die Fragen deutlich schwieriger zu beantworten, so dass es nicht selten zu einer Last-Minute Antwort wurde. Nachdem in den Aktionen der Vorjahre bereits insgesamt 62 Fragen gestellt wurden und mit dem heutigen Tage fast 100 Fragen durch sind, ist sicherlich der interessanteste Fragenblock nun definitiv durch. 2017, soviel kann ich bereits versprechen, werde ich auf diese Weise, also für jeden Tag einen Beitrag produzieren, wohl nicht mehr machen. Kurz und knapp eine Meldung auf Twitter wird dann wohl ausreichen, es sei denn, die Frage ist wirklich interessant und spannend zu beantworten.

Unmittelbar zum Monatsbeginn gesellte sich dann auch noch Greifenklaues Loot-a-Day Aktion hinzu. Für mich war gleich klar, dass diese “Challenge” interessant sein könnte, ja, sogar interessanter als #RPGaDAY 2016, so dass ich sie auch noch angetreten bin. Das Format, also beide Aktionen an jedem Tag in einem Beitrag zu fassen, erachtete ich dabei als sinnvoll um nicht noch mehr digitalen Kram zu produzieren, mit dem ich meine hoffentlich noch existierende Leserschaft vergraulen würde.

Wurden die Beiträge denn überhaupt gelesen? Das ist schwer zu sagen. Laut der Webseitenstatistik wurden alle Beiträge jeweils im mehr als deutlichen dreistelligen Häufigkeitsbereich “angezeigt”, was nicht mit “gelesen” gleichgesetzt werden darf. Kommentare unter den Beiträgen gab es hingegen kaum. Diejenigen Rückmeldungen, die ich allerdings erhalten habe, vorwiegend auch abseits der Kommentarfunktion, waren dann doch erfreulich positiver Natur, also nicht nur, dass jemand den Beitrag tatsächlich gelesen hat, sondern auch etwas mit den geistigen Ergüssen anzufangen wusste.

Die in diesem Jahr bei einigen Beiträgen eingebauten Umfragen (Würfel, Buchform, Immersion) wurden (insbesondere angesichts der Seitenaufrufe) leider kaum genutzt. Schade eigentlich.

Während im vergangenen Jahr die Zugriffszahlen mit voranschreiten der #RPGaDAY2015 Aktion zurückgegangen sind, hat sich in diesem Jahr der Effekt eher umgekehrt. Mit jedem Tag wurden Seitenaufrufe für neue Beiträge der Aktion größer. Der mit Abstand gefragteste Beitrag im August bislang (der heutige Tag ist schließlich noch nicht enthalten) war der für Tag 17 (Fiktionaler Mitspieler und Flussgold). Die geringsten Zugriffszahlen erzielte der Beitrag von Tag 7 (Der größte Effekt und Abstrakte Kunst). Der Unterschied in den aktuellen Zugriffszahlen zwischen diesen beiden Beiträgen liegt bei Faktor 2,5.

Für Loot-a-Day habe ich 31×3, also 93 Objekte (teilweise umfangreicher) beschrieben. Nicht immer war es tiefgründig und nur selten mit dem Anspruch wertig zu sein. Das “unfreiwillig” selbst gesteckte Ziel jeden Tag drei dieser Objekte basierend auf einem vorgegebenen Stichwort zu produzieren ist auch kaum geeignet um neben zahlreichen anderen Aktivitäten hier etwas qualitatives zu schaffen. Tatsächlich ist dabei sogar so viel Zeit in Anspruch genommen worden, dass ich selber kaum andere Beiträge hierzu gelesen, geschweige denn gewürdigt habe. Glücklicherweise hat Greifenklaue dies wohl getan und ich werde seine Liste dann nach und nach einmal abarbeiten.

Insgesamt war Loot-a-Day für mich interessanter als #RPGaDAY. Einige Ideen konnte ich hier entwickeln, die mir Anregungen für kleinere Abenteuer gebracht haben. In dem Sinne war das wirklich gut. Vor allem dadurch verstärkt, dass ich mit der erstbesten Idee nicht fertig war… es mussten (persönlicher Ehrgeiz) ja auch noch zwei weitere Ansätze her. Aber gerade dies führt zum klassischen Brainstorming, das dann die wirklich guten oder neuen Ideen generiert. Als Ergebnis eines Brainstormings sollten die Loot-Objekte aber auch betrachtet werden. Die Zeit um hier alles bis ins letzte Detail auszuarbeiten, genauer zu hinterfragen oder auch einfach nur nach einer Nacht noch einmal zu redigieren, gab es schlichtweg nicht.

#RPGaDAY2017 – wenn es diese Aktion wieder geben wird – wird wohl eher ohne mich, bzw. ohne einzelne Beiträge für jeden Tag auf diesem Blog auskommen müssen und bestenfalls eine wie auch immer konsolidierte Fassung in einem Sammelbeitrag und dem ein oder anderen Tweet wird hier erfolgen. Eine Aktion wie Loot-a-Day greife ich sicherlich gerne noch einmal auf, dann vermutlich aber auch in einem oder mehreren Beiträgen, die die Antworten sammeln. Aber bitte nicht mehr in diesem Jahr und wenn überhaupt, dann vielleicht im Monat Februar…

Haben die Aktionen, insbesondere #RPGaDAY irgendetwas bewirkt? Hierzu muss man sich noch einmal den Ausgangspunkt zu Gemüte führen. Die Idee dahinter ist durch eine solche konsolidierte Aktion das Hobby mal wieder zu pushen. Die Beteiligung in diesem nunmehr dritten Jahr scheint wirklich enorm gestiegen zu sein. Aber ob jemand von außen Notiz davon genommen hat, oder alle den Hashtag nicht einfach auf die Mute-Liste gesetzt haben, vermag ich nicht zu beurteilen. Ich für meinen Teil bin jedenfalls bis heute nicht von Dritten auf #RPGaDAY oder Rollenspiele basierend auf diese Flut an Beiträgen angesprochen worden.

#RPGaDAY auf Twitter

Schreibe einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: