13 CDs rethorischer Qual

Andreas Franz: Das Verlies

Ein Hörbuch eines deutschsprachigen Autors: Das Verlies von Andreas Franz. Die Frankfurter Kommissarin Julia Durant und ihr Team kümmern sich hier um das geheimnisvolle Verschwinden eines Autohändlers. Als eines der ersten Resultate stellen sie fest, dass die Frau des Autohändlers ein Verhältnis mit dessen bestem Freund hatte. Der Verdacht fällt also schnell auf die Beiden, zumal der verschwundene Autohändler durch seine gewalttätigen Akte gegenüber seiner Frau und seinen Geliebten durchaus für ein Motiv gesorgt hat. Nun taucht der Autohändler mit Schussverletzungen wieder auf und die Leichen seiner Frau und seines Freundes werden in einem Waldstück gefunden …

Das Verlies: Julia Durants 7. Fall (Julia Durant ermittelt, Band 7)

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

Das Hörbuch lockte mich insbesondere wegen seines Umfangs und die Story, die Andreas Franz hier aufbaut ist wirklich gut. Der Hörer begleitet die Ermittlerin und den Täter und fragt sich bis zuletzt, wie der Fall dann doch aufgelöst wird. Eine harte Nuß für Frau Durant, auch wenn sie den richtigen Riecher hat.

Das ganze an und für sich sehr spannende Hörbuch leidet jedoch sehr unter der Vorleserin, die mehrfach Sätze so vorliest, als hätte sie sie nicht verstanden, durchgängig in unnatürlicher Weise einzelne Worte und Sätze betont, dass es eher nach Probeaufnahmen aus dem Schauspielunterricht klingt als nach einem professionellen Hörbuch. Wen das Buch interessiert, der liest dieses besser selber!

Insgesamt umfasst das Hörbuch 13 CDs, wird aber freundlicherweise auch gleich auf 2 CDs mit Dateien im MP3 Format geliefert.

Schreibe einen Kommentar

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.