RPGaDay 2016

Bild: © @WillBrooks1989 (modifiziert)

Welches Spiel verschenken und Zeitmesser – #RPGaDAY 2016 und Loot-a-Day Tag 24

Es ist der 24. August, noch 4 Monate vor Weihnachten. Grund genug sich im Rahmen der #RPGaDAY 2016 Aktion mit der Frage zu befassen, welches Spiel man am ehesten verschenken würde. Völlig uneigennützig natürlich, einfach nur aus dem Grund, dass man davon überzeugt ist, jemanden mit einem wahrlich guten Spiel eine Freude zu bereiten.

Und weil die Zeit beim Spiel bekanntlich verfliegt, sollten sich die Abenteurer auch einmal nach Uhren und Chronometern umsehen, die sie im Rahmen von Loot-a-Day hierbei erbeuten können.

#RPGaDAY 2016 Tag 24

What is the game you are most likely to give to others?
Welches Spiel würdest du am ehesten anderen schenken?

Es gab ja Zeiten, in denen konnte man mit einem bestimmten Spiel nichts falsch machen. Die Siedler von Catankommerzieller Link gehörten sicherlich dazu, auch wenn mich das Spiel nicht so gänzlich mitgerissen hatte, es wurde überall gerne gespielt und kann sicherlich als eine Wiederbelebung des deutschen Spielemarkt betrachtet werden. Einen neuerlichen Hype, wenngleich sicherlich etwas kleiner hat es mit Carcassonne gegeben. Bei beiden Spielen gab es zudem zahlreiche Erweiterungen, so dass es genügend Geschenkepotenzial gegeben hat.

In den 80ern könnte vermutlich auch der ein oder andere DSA Band ein unproblematisches Geschenk gewesen sein, doch heute?

Die Frage ist äußerst unspezifisch, denn ich kann keinen Rückschluss darauf ziehen, ob der Beschenkte mit anspruchsvollen Spielen vertraut ist oder überhaupt etwas mit Spielen am Hut hat.

Private Eye - Regelwerk: Detektiv-Rollenspiel im viktorianischen England

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

Rollenspiele sind leider viel zu speziell, wenngleich ich gerne eines verschenken würde. Am ehesten – weil universell platzierbar – käme hier sicherlich Private Eye für mich in Frage. Detektivgeschichten gehen meines Erachtens fast immer. Cluedokommerzieller Link wird ja auch nach wie vor gerne gespielt und Krimi Dinner findet man auch allerorts. Da sollte ein Private Eyekommerzieller Link Abenteuer wirklich gut passen, sogar, wenn der Beschenkte von Rollenspielen noch keine Ahnung hat.

Eine andere Option wäre vermutlich basierend auf einem anderen aktuellen Trend, den Escape Room Events, das Spiel Exit – Das Spiel von KOSMOS. Derzeit sind drei Versionen angekündigt und Ende September dann vielleicht auch verfügbar, also ausreichend für die anstehende Weihnachtszeit. Ob das Spiel wirklich etwas taugt, vermag ich damit natürlich nicht zu sagen, aber vielversprechend klingt es allemal.

Natürlich ist dann auch T.I.M.E Storieskommerzieller Link eine in Erwägung zu ziehende Variante, auch wenn des den Siegertitel als Kennerspiel des Jahres nicht errungen hat. So ganz genau festlegen mag ich mich also nun nicht, denn der letzte ausschlaggebende Aspekt ist dann doch derjenige, der das Spiel geschenkt bekommen soll.

Wer oder was #RPGaDAY ist, kann in meinen Ankündigungsartikel zum #RPGaDAY 2016 noch einmal nachgelesen werden.

Loot-a-Day Tag 24

Ich fühle mich, als hätte ich eine Standuhr auf dem Rücken geschnallt und schleppe mich mühsam zum Finale des großen Plünderns. Heute hätte Greifenklaue gerne

Uhren & Chronometer

Zeit ist bekanntlich relativ, also erschlage ich sie lieber mal mit drei Zeitmessern:

  • Eine Funkuhr (als Wecker oder an der Wand), die gesteuert durch das seit 1973 ausgesendete Signal der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt Braunschweig immer die absolut korrekte Uhrzeit und Datumswerte angegeben hat, zeigt auf einmal etwas anderes an. Hierbei scheint es sich um einen Countdown zu handeln, der auf der LCD Anzeige sichtbar ist (alternativ könnten die Werte auch statisch sein und GPS Koordinaten anzeigen). Selbstverständlich handelt es sich hierbei um das einzige Exemplar, das diesen Effekt aufzeigt…
  • Die Lebensuhr, sie kann wahlweise (je nach Setting) eine Armbanduhr, Taschenuhr oder vielleicht auch nur eine Sanduhr sein, die sich in Bewegung setzt, sobald ein Charakter sie ergreift. Zunächst war sichtbar, dass die Zeiger sich nicht bewegt haben oder der Sand im oberen Teil des Glases wie verklebt verharrte, doch in dem Moment, als der Charakter die Uhr berührt, erweckt sie zum Leben. Bei genauerer Betrachtung erkennt man dann, dass die Zeiger rückwärts laufen. Welchen Startwert die Uhr anzeigt, muss möglicherweise mit 2W6 bestimmt werden und so wie die Zeit verrinnt, verliert der Held, der sie berührt hat auch seine Lebenspunkte, bis die Zeiger 12 Uhr anzeigen und dem allzu gierigen Helden der letzte Lebenshauch entweicht. (Möglicherweise verliert er auch NUR durch die Uhr Lebens-, bzw. Trefferpunkte und ist gegen andere Schäden immun – möglicherweise auch nicht und die Uhr läuft schneller, wenn er durch äußere Effekte Lebenskraft verliert.) Natürlich lässt sich dieser wertvolle Chronometer nicht zerstören oder manipulieren – und wenn doch, dann nicht ohne Seiteneffekte für den verbundenen Charakter.
  • Und für den dritten Chronometer dehne ich den Begriff ein wenig. Es handelt sich um eine Messingplatte mit verschiedenen kleinen Stäbchen und Löchern. Astronomische Symbole und römische Ziffern sind hierin eingeritzt worden. Die genaue Bedeutung und der Verwendungszweck ist nicht ganz klar. Man kann davon ausgehen, dass es sich hierbei wohl um eine Art Uhr oder Kalender gehandelt haben mag. Ungewöhnlich ist, dass die Machart, die Symbole und Schrift-, bzw. Zahlzeichen nicht miteinander in Einklang gebracht werden können. Aktuelle Berechnungen zeigen, dass bei gewissen Annahmen die für das Gerät erforderliche Sternenkonstellation weit vor der Steinzeit vorgelegen haben muss, bzw. erst wieder in einer handvoll Jahren an einem weit entlegenen Flecken auf der Erde zutreffen wird. Inzwischen geht man davon aus, dass es sich dabei um etwas anderes handeln muss, aber eine Handvoll Menschen scheint doch sehr an dem Objekt interessiert zu sein.

Eine andere Uhr, eine Turmuhr hatte ich auch am Tag 21 der Loot-a-Day Aktion bereits im Angebot.

#RPGaDAY auf Twitter

Schreibe einen Kommentar

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.