Kickstarter

Bild: © Gil C / Shutterstock.com (modifiziert)

RPG-Blog-O-Quest April 2016: Krautfinanzierung

Monatswechsel und damit wieder eine neue Runde in Sachen RPG-Blog-O-Quest, dem Frage-und-Antwortspiel für Rollenspieler im Netz. Dieses mal hat sich Würfelheld fünf Fragen rund um das Thema Crowdfunding ausgesucht, deren Beantwortung ich mich nicht erwehren möchte und Mühe haben werde mich hier kurz zu fassen.

Zum Crowdfunding hatte ich mich schon Mitte Februar etwas detaillierter geäußert mit einem Rückblick auf drei Jahre meiner Crowdfunding Aktivitäten. Es ist ein mittelprächtiger Rant geworden, aber die Zahlen lassen halt nichts anderes zu und um ehrlich zu sein… es ist seither nicht ansatzweise besser geworden.

RPG-Blog-o-Quest 2Würfelhelds Fragen der April Runde im RPG-Blog-O-Quest befassen sich mit Crowdfunding, also der Finanzierung von Projekten über das Internet durch eine Fan Gemeinde. Projektinitiatoren haben rund einen Monat Zeit Geldgeber für ihre Projekte zu finden. Die Investoren erhalten nach erfolgreichem Abschluss des Projekts in der Regel nichtmonetäre Belohnungen. Diese reichen von einem feuchten Händedruck bis hin zu einem hochqualitativen Produkt, dass es möglicherweise sonst nicht au den Markt geschafft hätte.

1. Wie bist Du auf Crowdfunding aufmerksam geworden? 

Klassische Mundpropaganda, Flurfunk in der Szene, etc. Man sprach auf irgendeinem Stammtisch von Kickstarter und Geld für Projekte sowie Bedauern, dass man aus Deutschland heraus bei Kickstarter keine Projekte starten könnte. Also habe ich irgendwann aus reiner Neugierde einmal im Netz gesucht und bin auf die deutsche Plattform Startnext gestoßen und habe dort Ende Februar 2013 mein erstes Geld in ein paar kleinere Projekte gesteckt. Und hinsichtlich eines Projektes konnte ich dann auch gleich den Schwarm vergrößern, indem ich einen Kollegen ebenfalls zu einem Investment überzeugen konnte.

2. Welche Rollenspiel-Projekte hast Du bis jetzt unterstützt? 

Viele, um nicht zu sagen, viel zu viele!

  • Space 1889 (bis heute leider noch nicht vollsändig ausgeliefert)
  • Robert Redshirt (für den GRT 2013, kleines, vorbildliches Crowdfunding Projekt)
  • Berge des Wahnsinns (Neuauflage einer epischen Call of Cthulhu Kampagne von Pegasus)
  • Numenera deutsch (bis heute auch noch nichts geliefert und langsam habe ich auch kein Interesse mehr an dem Spiel)
  • Paranoia RPG (noch ein Spiel, dass bis heute nicht bei mir angekommen ist)
  • Nipajin Shots (für den GRT 2014, wieder vorbildlich abgelaufen)
  • Das Dresden-Files Rollenspiel (von Prometheus Games)
  • Infected Zombie RPG (machen ein tolles Projekt, sind aber auch schon in Verzug)
  • Savage World Kompendien (noch etwas von Prometheus Games, jetzt auf eigener Plattform)
  • KULT (gestern mit 2.746.655 Schwedischen Kronen, also fast 300.000 €, beendet worden) und
  • Polaris (Finanzierungsphase läuft noch vier Tage, unbedingt anschauen!)

Daneben habe ich mich noch an einigem Rollenspielzubehör beteiligt, nur eine kleine Auswahl

3. Welche Rollenspiel-Projekte haben Dich nicht angesprochen und somit keinen Pledge erhalten?

Oh, da waren schon einige, aber die habe ich alle wieder verdrängt, so dass ich hier nun keine auflisten kann. Letztlich aber alle die Projekte, die nicht in der Liste unter 1. aufgeführt sind.

4. Mit welchen Projekten hast Du negative Erfahrungen und wieso?

Leider mit gefühlt zu vielen.

Negative Erfahrung Nummer 1 ist das Projekt- und Zeitmanagement. Im Schnitt über alle Investments ist jedes Projekt (Stand heute) 2,6 Monate im Verzug. Ist ein Projekt erst einmal im Verzug, dann sind es im Mittel sogar 7,5 Monate.

Damit einhergehend kommt dann Manko Nummer 2: Die Kommunikation. Dass ein Projekt man zeitlich in Schieflage gerät, ist nichts ungewöhnliches, aber sich dann taubstumm zu stellen und berechtigte Fragen von Investoren schlichtweg zu ignorieren ist schon mehr als traurig.

  • Space 1889 wurde bis heute, 26 Monate nach angekündigtem Liefertermin, nur partiell erfüllt. Da sind wohl Gelder “verloren” gegangen und der Uhrwerk Verlag musste den Strohmann austauschen und selber einspringen. Immerhin ist ein Großteil mittlerweile vorhanden, nur von den AddOns/Stretch Goals fehlt das ein oder andere.
  • Numenera auf deutsch vom Orkenspalter.TV Team ist aktuell 9 Monate im Verzug und es werden wohl noch ein paar Monate mehr. “Schuld” ist hier auch der Uhrwerk Verlag, wenngleich man darüber streiten darf, ob man sich als Projektinitiator (Projektleiter) so einfach aus der Verantwortung ziehen kann/darf.
  • Paranoia RPG ist auch schon 9 Monate im Verzug und die Stimmung unter den internationalen Crowdfundern kippt da langsam.
  • Berge des Wahnsinns hatte eine verschmerzbare Verspätung und der Foliant in echtem Leder hätte von der Verarbeitung her besser sein können. Schade ist nur, dass Pegasus aus diesen Crowdfunding Erfahrungen nichts gelernt hat und bei einem aktuellen in Schieflage geratenen Crowdfunding Projekt sogar behauptet, sie hätten vorher noch nie ein Crowdfunding gemacht…
  • Die Würfel habe ich durch einen Produktionsfehler erst nach 14 Monaten erhalten, immerhin wurde man hier ordentlich auf dem Laufenden gehalten und verschiedene Optionen angeboten um zur Not auch anderweitig aus der Misere zu gelangen.
  • Und die Props zu Masks of Nyarlathotep… hier laufen rechtliche Schritte, da der Projektinitiator wohl abgetaucht ist.

Also, Geduld ist wichtig, die Qualität stimmt meistens und das Risiko eines Totalausfalls liegt bei rund 6%. Crowdfunding ist eben ein Risikoinvestment und keine Bestellung in irgendeinem Online-Shop. Und nur weil (oder gerade wenn) ein Verlag das Projekt initiiert, ist das kein Garant für eine reibungslose Projektabwicklung.

… und nach positiven Erfahrungen wurde nicht gefragt.

5. Welches Projekt möchtest Du gerne sehen?

Ehrlich gesagt, im Moment keines. Ich möchte da gerne mal eine Finanzierungspause einlegen und die vielen tollen Sachen, die angekommen sind, erst einmal alle ausprobieren, Spielen und mich daran erfreuen. Vor allem da ich den Eindruck habe, dass die Projekte immer kostspieliger werden, wenn man sich nicht einfach nur mit den PDFs zufrieden geben mag. Also, bitte erst 2017 oder so wieder mit neuen, tollen Sachen um die Ecke kommen.

Wie der RPG-Blog-O-Quest funktioniert?

Und für die, die den monatlichen RPG-Blog-O-Quest noch nicht kennen, habe ich hier auch noch einmal die Erläuterung zu der monatlichen Aktion:

  • An jedem Monatsersten stellt, in abwechselnder Reihenfolgen, Würfelheld oder Greifenklaue dem Rollenspielvolk fünf Fragen (Lückentexte), um deren Beantwortung auf Blogs, in Podcasts, in Vlogs oder in Foren gebeten wird.
  • Jeder Monat erhält ein Hauptthema um den sich die Fragen drehen.
  • Über die Zusendung der Links freuen sich die Ausrichter.
  • Jeder, der sich die Zeit nimmt, die Fragen zu beantworten ist herzlich Willkommen.
  • Die “RPG-Blog-O–Quest” Logos dürfen selbstverständlich in den Beiträgen benutzt werden.

2 Gedanken zu “RPG-Blog-O-Quest April 2016: Krautfinanzierung”

Schreibe einen Kommentar

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.