Jahresrückblick 2019 und Jahresausblick 2020

Was war, was wird. Das übliche Spielchen zum Jahreswechsel soll dieses Jahr auch wieder von mir betrieben werden. Es hat auf meinem Blog keine kontinuierliche Tradition und fällt unter die Kategorie Hausmeisterei und Beschäftigung mit sich selber. Dennoch lohnt es sich – wenn auch nur für sich selbst – einmal einen kleinen, statistischen Hausputz zu halten.

Somit blicke ich einmal auf die vergangenen 12 Monate zurück, ziehe meine Schlüsse daraus und mache mir meine Gedanken über das, was darauf basierend in den kommenden Monaten geschehen wird.

Der Blog in 2019

Meinem Blog habe ich nach einigen Jahren neue Kleider, bzw. ein neues Design verpasst. Irgendwie hatte ich mich am alten Template sattgesehen und als dann auch noch eine Inkompatibilität mit einem Plugin dazu kam, war die Sache geritzt. Gänzlich glücklich bin ich noch nicht (war ich jedoch auch noch nie), für den Moment soll es allerdings erst einmal reichen.

Ebenfalls entfallen ist ein Großteil der Bannerwerbung auf den Seiten. Nach Wirksamwerden der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) in 2018 sind viele Betreiber, bzw. Anbieter von „intelligenten“ Anzeigen vorsichtig geworden. Sie haben in einigen Fällen – so zum Beispiel Amazon – ihre selbstoptimierenden Werbeprodukte gleich gänzlich eingestellt. Effektiv führte dies dazu, dass die Einnahmen aus Bannerwerbung für mich unter eine Bagatellgrenze gefallen ist.
Einen vielversprechenden neuen Anlauf hatte ich mit ezoickommerzieller Link gestartet, bin dann aber auf technische Probleme gestoßen, sodass ich diesen Versuch nach rund zwei Monaten abbrechen musste. Dennoch – und schon bin ich in 2020 – will ich in den kommenden Wochen noch einmal einen neuen Anlauf nehmen – vielleicht wurden die Probleme zwischenzeitlich behoben.

Inhaltlich hatte ich im Februar 2019 einen samstäglichen Bericht unter dem Titel Wochenpost gestartet. Dies ist mir in 2019 auch 30 mal gelungen zu produzieren. Allerdings besonders im vierten Quartal gab es dann doch einige Aussetzer. Die „Funkstille“ gab es auch hinsichtlich anderer Beiträge im November und Dezember und verzeichnete ich auch schon in früheren Jahren.
Gerade nun, wo ich diesen Rückblick verfasse, stellen sich diese wöchentlichen Beiträge als äußerst nützlich heraus, habe ich doch hier auch einen Status zu meinen eigenen Projekten niedergeschrieben und kann so die für mich relevanten Ereignisse des Jahres noch einmal nachvollziehen.

Erstmals wurde von mir eine Blogaktion gestartet, bzw. ein Blogspiel um genauer zu sein. Hierbei handelte es sich um den durchaus erfolgreichen Versuch das Erzählspiel Lovecraftesque in einer schriftlichen Form zu spielen. Gemeinsam mit drei anderen Bloggern (Tim Rauche, Moritz Mehlem und Ralf Sandfuchs) haben wir so eine skurrile Geschichte rund um den Food-Blogger Raphael „Comedi“ Duchamps zum Leben erweckt. Um sein Abenteuer nachzulesen muss man reihum über die vier Blogs springen und dort jeweils die Beiträge lesen. In meinem Einleitungsbeitrag zum Lovecraftesque Blogspiel sind die einzelnen Texte verlinkt. Zudem wurde das Abenteuer auch in eine Art Hörspiel verwandelt, bei der zahlreiche Sprecher aus der Rollenspielcommunity den Figuren in unserer Geschichte eine Stimme verliehen haben.

Und 2020?

Wahrscheinlich wird sich nicht viel ändern. Ich habe keine großen Pläne grundsätzlich etwas an meinem Blog zu verändern. Es bleibt weiterhin ein Gemischtwarenladen, ein Potpourri, was die Themenauswahl betrifft. An Ideen, über die etwas ausführlicher und strukturierter berichtet werden könnte, mangelt es nicht.
Vielleicht gibt es auch noch einmal eine „Neuauflage“ des Blogspiels, denn das verteilte Schreiben hat mir Vergnügen bereitet. Was wann und wie, wird man dann noch sehen.

Den wöchentlichen Bericht will ich versuchen auch weiterhin zu produzieren. Gegebenenfalls etwas anders strukturiert, aber es handelt sich dabei um ein probates Mittel um den Blog nicht einschlafen zu lassen.

Kommentar hinterlassen

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.