Der Sog – Comedi Zug 2

Fortführung basierend auf den Notizen von Raphael Duchamps.

Aus dem polizeilichen Verhörprotokoll von Hermann Wagner

Protokolliert von Michael L. Jaegers

Kmsr. Baumgartner: Anwesend sind die Kommisäre Baumgartner und Wieser. Nennen Sie doch bitte für das Protokoll noch einmal ihren Namen und ihr Geburtsdatum.

Harma Geddon, 30. April 1628.

Baumgartner: Unseren Unterlagen und ihrem Personalausweis zufolge heißen Sie Hermann Wagner und sind 1992 geboren, ist das richtig?

Wenn Sie so wollen.

Baumgartner: Sie haben ausgesagt, Raphael Duchamps in eine Höhle geführt zu haben, ist das korrekt?

Ja. Zunächst.

Wir sind im 3. Teil unseres Lovecraftesque Blogspiels und dies ist der zweite Zug. Dieser und die folgenden Züge sind nicht nur kürzer als die bisherigen Szenen, sondern erscheinen auch in deutlich kürzeren Zeitabständen auf den teilnehmenden Blogs.

Baumgartner: Zunächst?

Ich sollte ihn ja dort hinein geleiten. Das war meine Bestimmung. Er war der Auserwählte, der Rufer, der den Herrscher erwecken sollte. Und ich sollte ihn hinein und hinab führen.

Kmsr. Wieser: Wir haben bei ihnen ein blutiges Messer gefunden. Haben Sie Herrn Duchamps damit verletzt?

Nein.

Wieser: Haben Sie ihn bedroht? Haben Sie ihn gezwungen, in die Höhle zu gehen?

Nein, nein! Das brauchte ich nicht. Er … er hat mich gebeten ihn zu ihm zu bringen. Er wollte endlich mit der Zeremonie beginnen.

Wieser: Also ist er freiwillig in die Höhle gegangen?

Ja.

Baumgartner: Und Sie haben ihm den Weg gezeigt?

Ich habe ihm den Weg bereitet, ja.

Baumgartner: Sie kannten sich in der Höhle aus?

Ja, das heißt …

Baumgartner: Reden Sie weiter

Ich war zuvor bereits in der Höhle, ja. Doch nun, mit dem Rufer, war alles anders.

Baumgartner: Wie meinen Sie das? Haben Sie sich in den Gängen verlaufen?

Die Wände funkelten, wie ein Sternenhimmel. Alles um uns herum glitzerte. Es taten sich Gänge auf, die ich zuvor nicht gesehen hatte.

Wieser: Und Sie sind dennoch ohne Ausrüstung mit Herrn Duchamps tiefer in den Berg gegangen?

Er ist gegangen. Er ist den Zeichen gefolgt. Auf einmal kannte er den Weg und lief voraus. Ich hatte meine Aufgabe erfüllt.

Baumgartner: Wie meinen Sie das? Er kannte den Weg?

Da war ein grünes Leuchten. Nebelhaft. Wie … eine Aurora Borealis.

Baumgartner: In … der Höhle?

Ja. Und dies wies ihm den Weg. Immer schneller schritt er voran, als würde ihn ein Sog in die Tiefe ziehen.

“Ich bin gekommen!”, rief er.

Baumgartner: Zu wem sagte er dies? Waren da noch andere in der Höhle?

Über dem Boden schwebte der grüne Schleier. Alsbald standen wir bis zu den Knien im leuchtenden Dunst. Und das Funkeln an den Wänden – das waren keine Sterne, das …

Baumgartner: Ja?

Das waren Augen.

Baumgartner: Herr Wagner …

Geddon.

Baumgartner: … benötigen Sie eine Pause?

Wir haben schon … zu lange gewartet.

Wieser: Herr Wagner, sie sollten noch einmal genau nachdenken, welche Geschichte Sie uns hier auftischen.

Er ist angekommen.

Baumgartner: Was sie uns bislang erzählt haben, macht für uns keinen Sinn, zumal es dort oben am Gipfel keine Höhle gibt. Wenn Sie nicht kooperieren …

Wieser: Das führt zu nichts. Wir sollten ihn an den medizinischen Dienst verweisen.

Weiter geht es in wenigen Tagen mit dem 3. Zug – aus der Feder von Tim Rauche.

Schreibe einen Kommentar

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.