Gewehr Accuracy International

Bild: © WikimediaImages / Pixabay (modifiziert)

Opus Armatum: Das Contact Waffenarsenal

Für das deutsche UFO-Rollenspielsystem Contact von Robert Hamberger ist nun ein neuer Quellenband erschienen. Frisch aus der Druckerpresse konnte ich bei meinem örtlichen Vertrauensmann das vom Uhrwerk Verlag veröffentlichte Ausrüstungskompendium Opus Armatum erwerben und einen ersten Blick hinein wagen.

Opus Armatum: Research & Destroy (Contact)

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

Opus Armatum Research & Destroy, wie der vollständige Titel lautet, ist das “Waffenhandbuch” für das Rollenspiel Contact. Auf 208 Seiten werden eine Reihe von Regelanpassungen und -konkretisierungen geliefert, danach dann die zu erwartenden Listen und Tabellen mit Basiserweiterungen, Forschungsprojekten, erbeuteten Artefakten und natürlich hochtechnologische Spezialwaffen für den Kampf gegen die außerirdische Bedrohung.

Die Regeln umfassen auch die bislang nur als PDF separat veröffentlichte Zusatzregeln für Archaische Distanzwaffen und das RRS – Rapides Resolutions-System. Insgesamt gestaltet sich dadurch das Werk zu mehr als zu einem einfachen Waffenhandbuch und trägt zurecht den Titel Ausrüstungskompendium.

Ein wenig enttäuscht war ich allerdings mit dem ersten Aufschlagen von Opus Armatum, dass das Hardcoverbuch bei einem Listenpreis von 39,95 € und damit abgesehen vom Grundregelwerk das teuerste Buch der Contact RPG Reihe nur in schwarz/weiß gehalten ist. Zwar sind die meisten Abbildungen nur schematischer Natur, doch Farbe hätte dem ganzen deutlich mehr Tiefe verpasst, zumal der intensive Druck manche Grafikelemente eher nach einer billigen Kopie von einem zweitklassigen Kopierer erscheinen lassen. Doch das solle auch schon alles an Genörgele meinerseits sein.

Nach den Regeln, diversen optionalen Waffen- und Fahrzeugmodifikatoren und rund 20 Seiten Zusatzmaterial für die Basen, die in Contact ein Metaspiel im Spiel erlauben, geht es nahtlos in die Waffenkammer der Organisation Omega.

Jede Waffe ist schematisch im für Contact üblichen Design dargestellt. Daneben befindet sich eine kurze Beschreibung gefolgt von den üblichen, relevanten Spielwerten. Die Waffen selber wiederum sind in unterschiedlichen Ausprägungen verfügbar, je nach Technologiestufe. Angefangen wird mit einfachen Taschenmessern über (ja, sie muss in jedem Waffenhandbuch vorhanden sein) Motorkettensägen, Pistolen, Granat- und Torpedowerfern sowie allerlei außerirdischer Spezialwaffen.

Schrecken aus der Tiefe (Contact)

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

Panzerungen werden auch für Raumanzüge, K9 Einsatzhunde wie auch für das Unterwassersetting von Contact (
Schrecken aus der Tiefe (Contact)

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

) geliefert. Damit streckt sich das Handbuch über alle bislang veröffentlichten Szenarien.

Weitere Ausrüstungsgegenstände für Roboter und Fahrzeuge runden das Paket dann auf 90 Seiten ab. Bei manchen der Ausrüstungsgegenstände und Fahrzeuge fühlte ich mich an einen Klassiker der Außerirdischenfilme zurückerinnert. Es müsst schon sehr ungewöhnlich sein, wenn der Illustrator nicht nebenher

Alien - Jubiläums Collection - 35 Jahre [Blu-ray]

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

laufen gehabt hätte (vgl. Zeichnungen auf Seite 185 (Dropship), 197 und 198 (Zwei Variationen von Ripleys Laderoboter)).

Das Design insgesamt entspricht – bis auf die bereits bemängelte, fehlende Farbe – dem Layout der bisherigen Contact Veröffentlichungen. Die Menge an präsentierten Waffensystemen ist gut, wenngleich längst nicht vergleichbar mit dem umfassenden

Cthulhu - Waffen-Handbuch

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

. Doch dafür unterscheiden sich hier die Spielwerte zwischen den einzelnen Waffen in ausreichender Weise. Die Ausrüstungsgegenstände und Modifikatoren bringen zusätzliche, individuelle Noten ins Spiel, so dass ich insgesamt eher positiv gestimmt bin. Neue, fertige Abenteuer sind in den 200 Seiten nicht enthalten, hierzu muss man zwangsläufig auf andere Publikationen der Contact Reihe setzen.

Das Buch Opus Armatum ist

Opus Armatum: Research & Destroy (Contact)

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

online, oder über die ISBN Nummer 978-3-958370-41-9 bei jedem Buch- oder Spielehändler erhältlich und für begeisterte Contact Spieler mit Hang zur Detailverliebtheit eine wahre Fundgrube an Hintergrundmaterial.

Übrigens: Wenn man der aktuellen Ausgabe des Uhrwerk Magazins, dass das Cover von Opus Armatum trägt, aber keine Inhalte zu Contact beinhaltet, glauben schenken darf, so sind in diesem Jahr noch bis zu zwei weitere Veröffentlichungen mit spielbarem Material für das Contact Rollenspiel zu erwarten.

Schreibe einen Kommentar

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.