Tanztee im Esplanade, Berlin

Bild: © Bundesarchiv, Bild 183-K0623-0502-001 / CC-BY-SA 3.0 (modifiziert)

Call of Cthulhu Podcast 06.05 – Falsche Freunde – Teil 5

Lesezeit etwa 3 Minuten

Nach den Ereignissen im Harz haben die vier Studenten keinen Schlaf gefunden, daran hat auch die luxuriöse Unterkunft in Göttingen nichts verändert. Lediglich Clara ist in einen sehr unruhigen Schlaf gefallen, aus dem sie oft panisch hochgeschreckt ist. Nach einem hastig eingenommenen Frühstück haben sich die fünf nun auf den Weg zurück ins sonnige Heidelberg begeben um Wilhems Cousine Clara Winkler zurück in die Obhut ihrer besorgten Eltern zu geben.

Die Tage vergehen, das Studium fordert nun wieder ihre ganze Aufmerksamkeit, doch die Gedanken um das, was sie an jedem Tag im fernen Harz gesehen und erlebt haben, sind noch längst nicht vergessen.

Zurück in Heidelberg stehen die Prüfungen an, das unweigerliche Ende des Studentendaseins. Während sich die einen intensiv auf die Prüfungen vorbereiten, schmökern die anderen lieber in dem seltsamen Buch, das sie aus Göttingen mitgebracht haben, einem in schwarzem, schuppigen Leder eingebundenen Werk voller okkulter Erkenntnisse, das im Julius Schreiber Convent bereits vermisst wird.

Cthulhu Grundregelwerk

Bild via Amazonkommerzieller Link (Link zum Angebot)

Das eigentliche Abenteuer wurde mit der letzten Spielrunde bereits beendet, doch ein paar Enden müssen noch aufgearbeitet werden und so kommt es hier zu einem kleinen Zwischenspiel. Eine Sandbox Runde mit intensivem Charakterspiel, ein paar Experimenten und dem Anlauf zum nächsten Abenteuer. Das initiale Abenteuer “Falsche Freunde” von Philip Christophiel und Ralf Sandfuchs entstammt der ersten Ausgabe des Fan Magazins Cthulhus Ruf. Das Heft selber ist leider vergriffen, steht jedoch erfreulicherweise in digitaler Version zum kostenlosen Download bereit.

Diesen Podcast kann man nun über Patreon unterstützen. Nach Änderung der Förderart kann man nun bereits ab ca. 1 € je Monat seine Wertschätzung ausdrücken und im Gegenzug die neuen Episoden des Podcasts bereits deutlich vor der offiziellen Veröffentlichung zu hören bekommen!

Mehr dazu findet man auf der Kampagnenseite bei Patreon oder im zugehörigen Blogbeitrag.

Mit der nächsten Episode steigen wir dann in ein neues Abenteuer mit den vier Freunden Karl, Albert, Otto und Wilhelm ein, bei dem sie ein neues Rätsel lösen müssen und vielleicht dem Geheimnis um die Ereignisse im Harz näher kommen.

Die Cthulhu Podcast Folge

Ein paar Zeitmarken und Highlights dieser Folge:

  • 0:0:24 Begrüßung und Zusammenfassung
  • 0:7:38 Prüfung der Ingenieurswissenschaften
  • 0:11:29 Magisch
  • 0:15:29 Der Morgen danach
  • 0:16:49 Nachricht für Wilhelm
  • 0:23:40 Zu Gast bei den Winklers
  • 0:30:21 Besuch aus Göttingen
  • 0:45:20 Wie geht es Clara?
  • 0:46:34 Die Dachkammer
  • 0:57:38 Weitere Abschlussprüfungen
  • 1:01:33 Prüfung der Literaturwissenschaften
  • 1:07:53 Verabschiedung und Credits
  • 1:09:01 Dann roll ich mal
  • 1:09:37 Wenn der großte Alte in der Leitung ist

Die Lieblingsstaffel wählen

Im Zusammenhang mit einer Auswertung der bisherigen Episoden hatte ich eine kleine Umfrage erstellt um die “beste” Staffel dieses Let's Play Podcasts zu ermitteln.

Welches ist die beste Podcast Staffel?

Laufzeit der Umfrage bis: No Expiry
Maximale Zahl an Antworten: 1

Ergebnisse anzeigen

Loading ... Loading ...

Credentials

Intro und Outro: aus Paint the Sky by Hans Atom © 2015 Licensed under a Creative Commons Attribution (3.0) license. Ft: Miss Judged
Call of Cthulhu ist ein Pen&Paper Rollenspiel basierend auf dem Mythos aus den Werken von H.P. Lovecraft. Das Rollenspielsystem wurde entwickelt von Sandy Petersen, © Chaosium und die deutsche Fassung des Spiels erscheint bei Pegasus Spiele.
Cast:
avatar Michael L. Jaegers
Spielleiter
Flattr Icon Paypal.me Icon Bitcoin Icon Amazon Wunschliste Icon DriveThru Wunschliste Icon Auphonic Icon
avatar Matthias E.
Otto von Horn, Medizinstudent
avatar Jens H.
Albert Wolf, Biologiestudent
avatar Tomasz K.
Wilhelm Richter, Literaturstudent
avatar Lars H.
Fritz Stöckle, Student der Ingenieurswissenschaft

Schreibe einen Kommentar