RPG-Blog-O-Quest

RPG-Blog-O-Quest Juni 2020: Besondere Abenteuerformen

Das kann doch nicht sein, oder? Mein letzter Beitrag auf diesem Blog – wenn man einmal von den zweiwöchentlich erscheinenden Podcast Episoden absieht – waren meine Antworten zur RPG-Blog-O-Quest des letzten Monats. Und nun ist auch der Juni schon fast wieder vorbei und ich habe keine Zeichen zu … äh … ihr wisst schon, gebracht.

Also knüpfe ich mir „zur Strafe“ auch die Fragen zum aktuellen RPG-Blog-O-Quest vor, die in diesem Monat von Ingo, aka Greifenklaue erstellt wurden. Das übergeordnete Thema lautet dabei „Besondere Abenteuerformen“, also Rollenspielrunden, die basierend auf der Spielmechanik, nicht dem üblichen Standard folgen.

Fragen und Antworten

Die von Ingo vorgegebenen Fragen habe ich wie üblich fett markiert. Meine Antworten befinden sich unmittelbar darunter.

  1. Warst Du schon in einem Trichter? Hattest Du Spaß und was hältst Du von dem Konzept?
    (Trichter? Jeder SC führt vier SC, es herrscht eine relativ hohe Sterblichkeit, wer übrig bleibt, steigt auf Stufe 1 auf, System Matters bespricht den Trichter hier, welcher hauptsächlich im RPG DCC vorkommt)


    Ja, in der Tat habe ich schon einen Trichter hinter mir, sowohl als Spieler als auch als Spielleiter. Es handelte sich (als Spieler) um eine Runde Dungeon Crawl Classics (DCC) in der vorweihnachtlichen Homebase von System Matters. Gespielt wurde ein von Kaid Ramdani entwickelte Trichter, der sich dann auch in der Weihnachtspublikation Verlies Navidad 2019 von System Matters wiedergefunden hat.
    Tatsächlich hatte ich Spaß an dem Konzept, zumal es ein Optimieren der Spielfiguren verhindert und der Held nicht zum Helden geboren ist. Es nimmt einen zunächst einiges an Gestaltungsmöglichkeiten, doch die hat man in der Literatur und im Film auch nicht.
    Sicher, das Konzept würde ich nicht über jedes Rollenspiel stülpen wollen, denn die Gestaltung eines eigenen Charakters gefällt mir mindestens ebenso. Dennoch … vor allem mit einem Charaktergenerator für DCC, der die Figur völlig zufällig erstellt. Ja, ich will die Stunde 0 meines Charakters miterleben!
  2. 1:1-Abenteuer? Schon erlebt? War es eine andere Erfahrung?
    (1:1-Abenteuer gab es schon recht früh, z. B. bei AD&D 2: Abenteuer für den Paladin etc., aber auch die aktuelle D&D-Edition geht im Essential Kit auf das Thema ein.)


    Nein, ein derartiges Abenteuer habe ich noch nicht mitgemacht, wenngleich ich mir das äußerst intensiv vorstelle. Möglichkeiten hätte es gegeben, denn besonders auf der anRUFung wird derlei immer wieder einmal angeboten. Aber die Anzahl der Plätze in so einer Runde ist dann doch immer arg limitiert ;-)
  3. Rollenspiel an besonderen Orten oder besonderen Ereignissen: ein Zugabenteuer im Zug, Abenteuer auf einer Burg oder mitten im Wald – habt ihr sowas erlebt? Gibt es besonders intensive Erlebnisse? Rollenspiel zum Kindergeburtstag, zu Halloween oder als Prä-Weihnachtsrunde? Machst Du sowas, wie sind Deine Erfahrungen?

    Abenteuer auf einer Burg habe ich schon einige gespielt und geleitet. Das ist bei Conventions nicht ungewöhnlich, da diese nicht selten in einer Jugendherberge (auf einer Burg) stattfinden. So zum Beispiel die Burgen Hessenstein und Rieneck (anRUFung) oder die Starkenburg (Manticon).
    Dann wäre da noch die HelgoCon zu erwähnen, vor allem die von 2019, bei der wir nicht nur auf Helgoland gespielt haben, sondern alle Abenteuer auch einen Meeresbezug hatten … oder gar einen Helgoland Bezug. Gerade hierbei war die Verknüpfung zwischen Ort und Spiel natürlich besonders intensiv und in den freieren Runden haben wir das während der Tage erlebte und gesehene gerne mit eingebunden. Seien es die Bunkeranlagen, die Felsen, die Fähre oder einfach nur … das Meer. Begegnet man den Orten dann ein weiteres Mal, so ist das dann schon speziell.
    Zu einem Kindergeburtstag – nun ja, es war eher der Geburtstag meiner Frau und ich habe derweil die Kinder bespaßt – gab es auch schon eine Runde. Das von mir eigens hierfür entwickelte Ritter Bogo Rollenspiel für Kinder. Alleine die Erfahrung mit den Kindern in ein Abenteuer einzusteigen, war schon gewaltig. Ich sollte das wiederholen …
  4. Rollenspiel im „festen Format“: D&D Adventures League oder Pathfinder Society. Ein SC kann weltweit gespielt werden, immer zu den selben Regeln, immer mit unterschiedlichsten Gruppen. Hast Du sowas schon gemacht oder fändest Du das reizvoll? Hast Du vielleicht schon mal selbst eine Gilde organisiert wie Nordana (Link) oder die ADDKON (Link)? Wie steht es mit Rollenspielturnieren? Oder Multiparallelabenteuern? Habt ihr an so was schon mal teilgenommen oder würdet es gerne?

    Örgs … da ziehe ich blank. Ich habe die von Chaosium für Cthulhu zu einem solchen Zweck publizierten Abenteuer damals gezogen, aber dann in Ermangelung der Zeit – jeden Monat sollte eine Runde gespielt werden – nicht hinbekommen.
    Fehlende Zeit ist schon eine tolle Ausrede, aber letztlich dürfte dieses Format auch einiges an Zeit in Anspruch nehmen, nicht nur für die eigentliche Runde, sondern auch für die Abstimmungen zwischen den Gruppen etc.
    Also … nein. Interesse? Vielleicht.
    Rollenspielturnier? Puh … Das kann Spaß machen, ja, warum nicht. Solange der Spaß im Vordergrund steht und es nicht auf einen tatsächlichen Wettkampf hinausläuft.
  5. Rollenspiele oder Erzählspiele ohne Spielleiter: von Western City bis hin zu Fiasko? Habt ihr hier Erfahrungen sammeln können und könnt ggf. gar einige Systeme empfehlen?

    Lovecraftesquekommerzieller Link ist wohl das einzige spielleiterlose Erzählspiel, mit dem ich Erfahrung gemacht habe. Für mich, der Spaß an Erzählspielen hat, funktioniert das gut. Wir haben das in einer Präsenzrunde auf der HelgoCon 2019, online und sogar als Blogspiel gespielt. Dementsprechend kann ich das empfehlen, wenn man sich darauf einlassen will.

BonusQuest: Kennt ihr noch weitere „Sonderformen“ von RSPs (abseits von Online- und Foren-RPGs, die waren Thema im letzten Monat)?

Sicher, da gibt es schon noch ein paar besondere Formen, die erwähnt werden sollten. Zum einen sähe ich hier Everyone is Johnkommerzieller Link, bei dem die Spieler zusammen verschiedene Facetten einer einzigen Figur spielen, die dann vom Spielleiter verkörpert wird. Eine äußerst spaßige Angelegenheit.

Dann gibt es noch das ein oder andere Rollenspielsystem, das ohne Würfel auskommt. Hier experimentiere ich im Moment mit EPOCHkommerzieller Link. Dies ist ein erzählorientiertes, cineastisches Horrorrollenspiel, das mit Karten daherkommt und auf meiner Liste der Lieblingsrollenspiele gerade einen der oberen Ränge einnimmt.

Wie der RPG-Blog-O-Quest funktioniert?

Und für die, die den monatlichen RPG-Blog-O-Quest auch nach nunmehr 50 Ausgaben immer noch nicht kennen, ist hier auch noch einmal die Erläuterung zu der monatlichen Aktion zusammengefasst:

  • An jedem Monatsersten stellen unterschiedliche Blogs, organisiert über das Forum auf RSP-Blogs, dem Rollenspielvolk fünf (und gelegentlich auch eine Bonus-) Fragen oder Lückentexte, um deren Beantwortung auf Blogs, in Podcasts, in Vlogs oder in Foren gebeten wird.
  • Jeder Monat erhält ein Hauptthema um den sich die Fragen drehen.
  • Über die Zusendung der Links freuen sich die Ausrichter.
  • Jeder, der sich die Zeit nimmt, die Fragen zu beantworten ist herzlich Willkommen.
  • Die “RPG-Blog-O–Quest” Logos dürfen selbstverständlich in den Beiträgen benutzt werden.

Kommentar hinterlassen

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.