Einstiegsmöglichkeiten für Rollenspielneulinge

Am 15. März 2014 ist es wieder soweit: zum zweiten mal wird der Gratisrollenspieltag (#GRT2014) veranstaltet. Hierbei handelt es sich um eine Aktion von Spielern, Verlagen und Autoren um das Rollenspiel bekannter zu machen und neue Freunde des Rollenspiels zu gewinnen. In zahlreichen Städten Deutschlands, Österreichs und der Schweiz werden Runden für Interessierte und Neugierige angeboten.

Was ist ein Rollenspiel

Bei einem Rollenspiel treffen sich eine handvoll Spieler und ein sogenannter Spielleiter. Jeder Spieler hat oder erschafft einen Charakter für die Welt, in der das Spiel stattfinden soll. Welten gibt es dabei mittlerweile zahlreiche, ob klassisch eine Fantasy Welt mit Orks, Elfen und Zwergen, in der fernen Zukunft mit spacigen Figuren auf anderen Planeten oder auch auf unserer bekannten Welt zu unterschiedlichen Dekaden.

Die Charaktere der Spieler haben nun ein Abenteuer zu bestehen. Üblicherweise handelt es sich dabei um ein investigatives Rätsel bei dem allerdings auch mehr oder weniger viele und starke Gegenspieler (gesteuert durch den Spielleiter) zum Einsatz kommen und bezwungen werden müssen.

Zum “Bezwingen” werden die Fähigkeiten der Charaktere und eine handvoll Würfel genutzt. Je nach Spielsystem kommen hier die klassischen sechsseitigen Würfel (W6) zum Einsatz, aber auch andere Formen wie 10, 12 oder 20seitige Würfel.

Dem Spielleiter obliegt nicht nur die Steuerung der Gegenspieler, der sogenannten Nichtspielercharaktere (NSC), sondern er ist gleichzeitig als einziger, der des Lösungs Rätsel kennt, der Erzähler und Entscheider.

KOSMOS 691745 - Die Legenden von Andor, Kennerspiel des Jahres 2013

Bild via Amazonkommerzieller Link (Klick führt zum Angebot)

Abwandlungen des klassischen Rollenspiels sind Tabletops oder LARPs. Bei Tabletop Rollenspielen wird zusätzlich ein größerer Tisch benötigt, auf dem dann kleine Figuren als Abbilder der Charaktere und ihrer Gegner bewegt werden. Diese Art des Spiels ist jüngst durch die Spiel des Jahres Jury geadelt worden, indem ein Spiel dieser Form (Die Legenden von Andor) mit einem Sonderpreis als Kennerspiel des Jahres ausgestattet worden ist.

Bei LARP (Live Action Role Playing) geht man sogar noch einen Schritt weiter. Die Spieler verkleiden und rüsten sich und stellen damit ihre Charaktere selber dar. Teilweise sehr aufwändig und detailliert kommen so schöne und liebevoll erstellte Kostüme zum Einsatz, die auch Zuschauer schnell in das Land der Elfen und Orks versetzen.

Ein Rollenspiel ist in der Regel ein ein oder mehrere Abende füllendes Unterfangen. Hat ein Charakter überlebt, so kommt er für den Spieler dann auch in der Regel bei einem weiteren Abenteuer zum Einsatz.

Was kostet ein Rollenspiel?

Das Spielen kostet außer ein paar Stunden Zeit zunächst nichts. Es ist jedem Spieler angeraten sich ein ein zum bevorzugten System passendes Würfelset zuzulegen. Wer sich tiefer mit der Materie beschaffen möchte und seine Charaktere eleganter und tiefgründiger erschaffen möchte oder auch einfach nur die Regeln besser kennen lernen möchte, der sollte sich dann auch ein Regelwerk zulegen.

Macht man dann den Schritt zum Spielleiter, sind natürlich auch Abenteuer erforderlich, die ebenfalls gekauft, kostenlos aus dem Internet bezogen oder vielleicht mit ausreichend Phantasie selber erstell werden können

Für den Gratisrollenspieltag veröffentlichen diverse Autoren und Verlage kurze Abenteuer, die – wie der Name schon besagt – kostenfrei weitergegeben und gespielt werden können und für Anfänger geeignet sind.

Neugierig, was nun?

Für ein Rollenspiel benötigt man mehrere Spieler. Der Spielleiter selber sollte idealerweise schon einmal Erfahrung mit Rollenspielen haben. Wer nun also einen einfachen Einstieg und vielleicht auch gleich Kontakte Gleichgesinnter sucht, ist bei dem unverbindlichen Gratisrollenspieltag gut aufgehoben. Außer guter Laune, einem (Blei-)Stift und Papier braucht man in der Regel nicht viel mitzubringen. Welcher Verein oder welches Geschäft zum GRT Angebote hat, sind auf der Webseite des Gratisrollenspieltages zu sehen.

Hat man nun erweitertes Interesse sind die Rollenspiel Conventions, sogenannte Cons, also Treffen von Rollenspielern eine gute Möglichkeit um unterschiedlichste Systeme kennenzulernen und weitere Kontakte zu knüpfen.

Ich selber habe mich als Spielleiter für den GRT2014 angeboten. Vielleicht sieht man sich ja am 15. März und schlägt gemeinsam eine Schlacht gegen ein paar überirdische Wesen…

Crowdfunding zum GRT2014

Wer darüber hinaus etwas Kleingeld übrig hat, kann den Druck des Rollenspiels die unglaubliche Robert Redshirt RPG Show unterstützen. Der Autor Markus Leupold-Löwenthal hat für den Gratisrollenspieltag ein Abenteuer geschaffen, dass in seiner Form an die abstrusen TV Formate, aber auch an Klassiker wie the Running Man erinnert. Schon ab 5 € wird der Name des Sponsors im gedruckten Heft mit abgedruckt und ab 20 € wird auch ein signiertes Heft zugesandt. Aktuell ist die Mindestgrenze der Finanzierung schon deutlich überschritten, so dass das Heft in jedem Fall erscheinen wird.

Kommentar hinterlassen

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.