Zombies und Mikrofon

Bild: Collage aus © PantherMedia.net / sazori und Bruno Glätsch / Pixabay(modifiziert)

Infected! Podcast 01.01 – 21. Oktober 2021 – Teil 1

Lesezeit etwa 4 Minuten

Nachdem die Investigatoren der Call of Cthulhu Runde in Innsmouth mehrheitlich das Zeitliche gesegnet haben, versuchen wir uns nun an einer neuen Rollenspielrunde. Cthulhu, bzw. der Schoggothe ist aktuell satt, so dass wir uns mit einem neuen Spiel und Setting befassen. Infected! ist ein Zombie Rollenspiel, das fünf Jahre nach dem Ausbruch der großen Seuche ansetzt. Die Spieler schlüpfen klassisch in die Rolle von Überlebenden und schlagen sich in einer Welt des Mangels durch.

Neues Spiel, neues Setting, neues Thema und teilweise auch neue Spieler. Während das Rollenspielsystem die Welt im Westen der Vereinigten Staaten beschreibt, verlagern wir unser(e) Abenteuer in heimische Gefilde, nach Deutschland.

Heute ist der 21. Oktober 2021 – zumindest denke ich das.

Wir sind mitten im 21. Jahrhundert und es ist gar nicht mal so leicht das korrekte Datum zu kennen. Irrsinnig, wenn man bedenkt, dass jeder moderne Kühlschrank mit einer Uhr ausgestattet ist. Doch nachdem vor fünf Jahren die ersten von uns erkrankt sind, hat sich viel verändert. Und dass es so gut wie keinen Strom mehr gibt, ist nur eine der Auswirkungen.

Wenn man den Meldungen von damals glauben schenken darf, hatte Patient Zero am ersten Tag bereits 200 Menschen mit Calera infiziert und mindestens drei dieser Unglücklichen befanden sich noch am selben Tag an Bord eines Flugzeugs.

Zunächst ist man noch von einer Grippe ausgegangen. Der Erreger, das Calera Virus, wird dabei über alle erdenklichen Körperflüssigkeiten übertragen – ein kleiner Tropfen Speichel, Blut oder Eiter reicht wohl schon aus.

Die Krankheit beginnt wirklich wie die Influenza. Dazu kommen noch Eiterbläschen, die sich überall auf der Haut bilden. Die meisten Infizierten fallen schon nach wenigen Tagen in ein Koma und die glücklicheren unter ihnen wachen nie mehr auf.

Die Krankenhäuser waren innerhalb von Tagen nach Ausbruch der Krankheit überlastet. Zeltstädte wurden um sie herum errichtet um weitere Patienten aufnehmen und behandeln zu können. Als die ersten Erkrankten aus dem Koma erwachten und wie von Sinnen andere Menschen angriffen und bissen, veränderte dies die Lage.

Es dauerte kein halbes Jahr, bis überall vom Militär kontrollierte Schutzzonen errichtet wurden – natürlich längst nicht genug für alle Menschen. Und das verhängte Kriegsrecht machte auf Dauer auch niemanden satt.

Früher hieß es, dass jeder Bürger Vorräte für zwei Wochen für einen eventuellen Notfall im Haus haben sollte. Spätestens nach 14 Tagen hätten die Behörden jede Notlage wieder im Griff und die Versorgung der Bürger wieder sichergestellt. Nun ja, von einer Versorgung kann auch heute noch nicht die Rede sein.

In den Fabriken wird nichts mehr produziert – es ist niemand da, der die Anlagen bedienen könnte, geschweige denn, dass es Rohstoffe gäbe. Benzin findet man kaum noch, Medikamente sind wie Lebensmittel Mangelware. Dafür läuft man überall Gefahr mit einem dieser wiederauferstandenen Infizierten zusammenzustoßen, vor allem Nachts…

Heute – Radio und Fernsehen, geschweige denn einen funktionierenden Behördenapparat, gibt es schon lange nicht mehr – schätze ich, sind mindestens 9 von 10 Menschen tot – wahrscheinlich sogar noch deutlich mehr. Jeder ist auf sich gestellt. Die Überlebenschancen sind in einer Gruppe allerdings deutlich größer. Gruppen gibt es viele – und nur wenigen möchte man wirklich über den Weg laufen.

Die Infected! Podcast Folge

Der Hof. Situation am Ende der Folge – Ich werde nicht fürs Zeichnen bezahlt…

Bedauerlicherweise hatten wir einige technische Probleme bei der Aufzeichnung, so dass insbesondere für Marions Tonspur auf das Backup zurückgreifen musste und hier die Qualität nicht so ist, wie ich sie gerne gehabt hätte. Ich habe versucht das Beste daraus zu machen und bitte für die partiell bescheidene Audioqualität um Entschuldigung.

Ein paar Zeitmarken und Highlights dieser Folge:

  • 0:02:45 Begrüßung
  • 0:04:22 Charaktere treten auf
  • 0:13:42 Bad Hersfeld?
  • 0:18:43 Der Supermarkt wird nicht mehr beliefert
  • 0:19:17 Rascheln im Wald
  • 0:20:02 Die erste Probe
  • 0:21:21 Hast Du schon mal jemanden weinen sehen?
  • 0:25:42 Kontakt
  • 0:36:16 Der Hof am Wald
  • 0:37:18 Der Plan
  • 0:41:28 Oder und ja
  • 0:42:23 Du wirst überhaupt nicht bezahlt!
  • 0:44:23 Selbstmordkommando
  • 0:46:00 Licht im Haus
  • 0:50:02 Sonnenuntergang im Oktober 2021
  • 0:53:05 unzählige Handys
  • 0:54:00 Portalogie
  • 0:57:13 Wie kommt der Hund durch den Stacheldrahtzaun?
  • 0:59:12 Mist…
  • 1:02:33 Die Scheune
  • 1:04:07 Lichtzeichen
  • 1:07:40 Milchküche
  • 1:08:57 Tiertrainer Luke
  • 1:10:01 Im Scheinwerferlicht
  • 1:11:14 göttergleich
  • 1:13:12 Jugendsprache
  • 1:15:04 Das falsche Türchen und Abspann

Die hier gespielte Runde basiert auf dem Regelwerk von Infected! von Oliver R. Sheakommerzieller Link. Das Abenteuer ist reines Sandboxing, aus eigener Feder und mit Elementen, die inspiriert sind durch diverse literarische Vorlagen.

Die nächste Runde spielen wir am 15. Dezember. Die hieraus resultierende Infected! Podcast Folge wird ca. ein bis zwei Wochen später verfügbar gemacht werden.

Credentials

Intro und Outro: aus Hurricane by Hans Atom © 2015 Licensed under a Creative Commons Attribution (3.0) license. Ft: Miss Judged
Infected! ist ein Pen&Paper Rollenspiel von Oliver R. Shea, © Immersion Studios.
Cast:
avatar Michael L. Jaegers
Spielleiter
Flattr Icon Paypal.me Icon Bitcoin Icon Amazon Wunschliste Icon DriveThru Wunschliste Icon Auphonic Icon
avatar Lars W.
Kai Hoth
avatar Thomas W.
Wilhelm Thomas Jäger
avatar Marcel
Luke Schuster
avatar Marion W.
Lena

6 Gedanken zu “Infected! Podcast 01.01 – 21. Oktober 2021 – Teil 1”

      • die Kritik hatte ich eigentlich einen Tag später verschickt und immer mal wieder draufgeguckt, ob du ihn freigeschaltet hast :D
        dann ist er wohl verloren gegangen ^^

        sehr solide und Konsequent erzählt. ich fand das Ende hart aber angemessen, weil Cthulhu eben kein Happy End zulassen muss.
        Man kämpft eben nicht gegen einen Polizisten + einen Zauberer sondern in Innsmouth gegen das ganze Dorf/Stadt…
        Schade, dass alle drauf gegangen sind, aber ich hör mir auch andere Sachen neben Cthulhu an.
        Nur bitte kein Shadowrun erzählen :D

Schreibe einen Kommentar

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.