RPG-Blog-O-Quest Oktober 2018: No-Gos

Lesezeit etwa 3 Minuten

Am Spieltisch, ob physisch oder virtuell, treffen wir zwangsläufig mit anderen Menschen zusammen. Oftmals sind es gute Bekannte oder Freunde, aber nicht selten auch schon einmal Unbekannte, Fremde. Der minimale gemeinsame Nenner, so sollte man wohl annehmen können, ist das Interesse am Rollenspiel, am gemeinsamen Rollenspiel, denn alleine macht das weniger Sinn, bzw. sollte dann besser mit einem Spielbuch getan werden. Spielen soll bekanntlich primär Spaß bereiten, doch wo sind die Grenzen, ab wann ist es nicht mehr lustig?

Für den RPG-Blog-O-Quest in diesem Monat bin ich kurzfristig eingesprungen, da diese Frage-und-Antwort Aktion andernfalls wohl ins Stocken oder gar ausgefallen wäre. Und das Thema der No-Gos am Spieltisch überkam mich jüngst, weswegen es nicht schwierig war dazu auch fünf Fragen zuzüglich einer Bonusfrage zu formulieren auf deren Antworten ich sehr gespannt bin.

Die Fragen

Zählt man die Fragezeichen, so sind es möglicherweise mehr als nur 5+1 Fragen. Aber vielleicht erleichtert dies die Beantwortung in mehr als einem Satz.

  1. Gibt es Menschen, mit denen Du nicht gemeinsam an einem Spieltisch (egal ob physisch oder virtuell) sitzen möchtest? Welche sind das und wie gehst Du damit um? (Keine Namensnennung …)
  2. Was geht für Dich am Spieltisch (out-game) nicht? Alkohol, fettige Pommes, lautstarkes Rülpsen oder Körperkontakt? Wie ist das vereinbart?
  3. Was geht für Dich in-game nicht? Gibt es Tabus zu Themen oder Handlungen? Und wie kommunizierst Du das?
  4. Wie reagierst Du, wenn ein Spieler sich in- oder out-game in deine persönliche No-Go-Area begibt, vielleicht sogar nachhaltig oder gezielt?
  5. Als dezenter, die Immersion nicht störenden Hinweis auf das Überschreiten einer roten Linie wird gerne auf das Konzept der X-Card verwiesen. Nutzt Du dies? Wie sind Deine Erfahrungen damit, oder warum verwendest Du sie nicht?

Auch die Bonusfrage ist ein wenig komplex, gegebenenfalls auch politisch brisant und daher wirklich nur als Bonusfrage zu verstehen. Die vielen integrierten Fragen sollen einfach nur Denkanstöße für eine – gerne auch – ausgiebige Antwort ermöglichen, auch – und vor allem weil – die Fragen auch etwas tendenziell gestellt sind.

Bonusfrage(nkomplex): Auf einer zunehmenden Zahl an Veranstaltungen werden klare Regeln hinsichtlich des No-Gos von sexueller Belästigung und dem Umgang damit aufgestellt und propagiert. Wie ist Deine Meinung dazu, brauchen wir das explizit oder sollte das nicht in der Gesellschaft verankert sein? Ist das nur eine “modische” Folge des #meetoo-Hypes? Ist das im Rollenspielumfeld 2018 wirklich nötig? Fühlt ihr euch damit wirklich besser oder verkrampft das die Situation nur?

Ich bin gespannt auf die Antworten und damit ich keine verpasse, freue ich mich auf einen Link im Kommentarbereich auf dieser Seite, und/oder auch im Forum.

Wie der RPG-Blog-O-Quest funktioniert?

Und für die, die den monatlichen RPG-Blog-O-Quest immer noch nicht kennen, ist hier auch noch einmal die Erläuterung zu der monatlichen Aktion zusammengefasst:

  • An jedem Monatsersten stellen unterschiedliche Blogs, organisiert über das Forum auf RSP-Blogs, dem Rollenspielvolk fünf +1B Fragen (in der Regel in Form von Lückentexten), um deren Beantwortung auf Blogs, in Podcasts, in Vlogs oder in Foren gebeten wird.
  • Jeder Monat erhält ein Hauptthema um den sich die Fragen drehen.
  • Über die Zusendung der Links freuen sich die Ausrichter.
  • Jeder, der sich die Zeit nimmt, die Fragen zu beantworten ist herzlich Willkommen.
  • Die “RPG-Blog-O–Quest” Logos (alle drei sind auf dieser Seite dargestellt) dürfen selbstverständlich in den Beiträgen benutzt werden.

5 Gedanken zu “RPG-Blog-O-Quest Oktober 2018: No-Gos”

Schreibe einen Kommentar

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.