Rotkäppchen beim Bund

Lesezeit etwa 2 Minuten

Es war einmal eine kleine Söldnerin, die aufgrund ihrer roten Tarnkappe den Codenamen Rotkäppchen erhielt. Eines Tages sprach ihre Vorgesetzte:

“Rotkäppchen, die Gesundheit unserer Hauptfrau ist ernsthaft gefährdet. Kämpfen Sie sich mit diesem Rucksack voll Proviant und Medizin durch den Wald und übermitteln Sie ihn der Hauptfrau ins Lazarett “Humpelnder Bär.” Bleiben Sie jedoch stets in Deckung und folgen Sie exakt dem Plan ihres Marschbefehls. Achten Sie dabei auch immer auf den Erhalt Ihres Transportgutes.”

Auf dem Weg zur Hauptfrau verlor Rotkäppchen jedoch etwas Reisig, welcher zur Tarnung an ihrer Kappe befestigt worden war. Rasch schlug sie sich in die Büsche, um neues Tarnmaterial zu finden. Dort begegenete sie dem Wolf, einem feindlichen Söldner, der sich als Sanitäter getarnt hatte. Er bot sich an, den Verpflegungssack des Rotkäppchens auf direktem Weg zur Hauptfrau zu transportieren.

Da Rotkäppchen noch ungenügend getarnt war, übergab sie ahnungslos ihre Ration an den Wolf, der sich sofort auf den Weg machte. Im Lazarett angekommen, überfiel er die Hauptfrau aus dem Hinterhalt, verschlang sie und ihren Sanitätssoldaten und legte sich anschliessend aufs Bett. Kurz danach traf auch Rotkäppchen am Bestimmungsort ein und ging in die Krankenabteilung zur vermeintlichen Hauptfrau.

Sie fragte ihre Parole: “Hauptfrau warum haben Sie so große Augen?”

“Damit ich den Feind besser sehen kann.”

“Hauptfrau warum haben Sie so große Ohren?”

“Damit ich den Feind besser hören kann.”

“Hauptfrau warum haben Sie so einen grossen Mund?”

“Damit ich besser Befehle brüllen kann.”

Sprach's und vertilgte die kleine Söldnerin in einem Zuge. Dann legte sich der Wolf zur Ruhe.

Als ein Spähtrupp am Lazarett vorbeikam, bemerkte er die Abwesenheit des fehlenden Sänitäters und brachte sich in Stellung. Da laut Lageplan die Hauptfrau hier verweilen sollte, nahm der Truppführer sofort die Täuschung des Wolfes wahr, denn er kannte das Aussehen der Hauptfrau sehr gut. Ein Soldat des Trupps stiess sein Messer in den Bauch des Wolfes und teile ihn damit in zwei Hälften. Sofort sprangen Rotkäppchen, die Hauptfrau und der Sanitätssoldat aus selbigen raus und gratulierten den tapferen Soldaten.

Anschließend schossen sie dem Wolf mit einem Panzer eine Kugel in den Bauch, so daß sich das Tier in einer hohen Flugkurve von dieser Stelle und seinem Leben verabschiedete. So feierten alle auf dem Exerzierplatz, und wenn sie nicht befördert worden sind, so kämpfen sie noch heute…

Schreibe einen Kommentar

Nutze dieses Kommentarfeld um deine Meinung oder Ergänzung zu diesem Beitrag kundzutun. Verhalte dich bitte respektvoll und höflich! Kommentare werden vor der Veröffentlichung in der Regel moderiert und bei Verstößen gegen geltendes Recht, die guten Sitten, fehlendem Bezug oder missbräuchlicher Verwendung nicht freigegeben oder gelöscht.
Über die Angabe deines Namens, deiner E-Mail Adresse und deiner Webseite freuen wir uns, doch diese Felder sind optional. Deine E-Mail Adresse wird dabei zu keinem Zeitpunkt veröffentlicht.

Um mit dem Betreiber dieser Seite nicht-öffentlich in Kontakt zu treten, nutze die Möglichkeiten im Impressum.