Klettersteig

Bild: © Simon / Pixabay (modifiziert)

Patzertabelle: Klettern

Im September lautet das Thema für den Karneval der Rollenspielblogs “Epic Fails und Darwin Awards” und wird von mir angeführt. Einen ersten Beitrag dazu hat blut_und_glas mit einer Regel für sein Rollenspielsystem Beutelschneider produziert. Heute möchte ich nachlegen und eine Patzertabelle präsentieren, die Pannen nach gescheiterten Kletterproben vorschlägt. Anstoß gab dabei eine regelrechte Serie an Patzern, die einer meiner Spieler im vergangenen Jahr bei Proben auf Klettern hinlegte. Dabei war es völlig unerheblich, ob die zu überwindende Mauer nur 1,5 m hoch … weiterlesen…

Fail

Bild: © biggunsband / Shutterstock.com (modifiziert)

Epic Fails und Darwin Awards im Rollenspiel

Der letzte Gegner liegt am Boden, die Gefahr ist gebannt und das Abenteuer erfolgreich überstanden. Nichts, aber auch wirklich gar nichts liegt nun noch zwischen den Helden und dem heiligen Gral, den es zu finden galt. Im strahlenden Glanz der aufgehenden Sonne, der ihr Licht sich durch die Höhle bahnt, steht der Kelch aus poliertem Gold, mit Edelsteinen verziert, gefüllt mit dem süßen Wein, der die Linderung aller Schmerzen und die Heilung aller Wunden verspricht und umgeben von Schätzen unermesslichen Ausmaßes.

Erschöpft und demütg, aber voller Stolz und Freunde nähern sich die Helden und können es noch nicht fassen. Nach all den Risiken, Gefahren und Schlachten ist der Augenblick gekommen an dem all ihre Mühen belohnt werden sollen. Langsam, wirklich nur langsam, aber dann immer mehr zeichnet sich ein Lächeln auf den blut- und rußgeschwärzten Gesichtern der Abenteurer ab. Erst beginnt einer vor Freude zu lachen, dann stimmen auch die anderen ein und bald schon liegen sich alle in den Armen, lachen, weinen, singen und tanzen als jegliche Anspannung von ihnen abfällt. Bis, ja bis Endamor voller Überschwang und Freude und mit ebenso viel Kraft mit geballter Faust auf den alten Pfosten in der Mitte der Grotte einschlug…

weiterlesen…Epic Fails und Darwin Awards im Rollenspiel

Hieroglyphen

Bild: © envasa / Pixabay (modifiziert)

Das Tutanchamun Artefakt – ein Abenteuer für Call of Cthulhu

“Habe endlich wunderbare Entdeckung im Tal gemacht. Prächtiges Grab mit intakten Siegeln. Bis zu Ihrer Ankunft wieder zugeschüttet. Gratulation.”

Der Fund des Jahrtausends

Am 4. November 1922 entdeckte der Archäologe Howard Carter im Tal der Könige in Ägypten den Zugang zum nahezu unversehrten Grab des Pharaonen Tutanchamun. Während andere Grabstätten in der Vergangenheit von Grabräubern teilweise restlos geplündert oder schwer beschädigt worden waren, ist diese über die Jahrtausende unentdeckt geblieben. Die Entdecker konnten somit in dem mit KV62 bezeichneten Grab fast 5500 einzelne Objekte von besonderer historischer Bedeutung sichern.

Doch es waren nicht nur die historischen Artefakte dieses über 3000 Jahre alten Grabes, die für das besondere Aufsehen und erneute Aufkeimen einer weltweiten Ägyptomanie sorgten. Auch verschiedene Ereignisse, die den Entdeckern des Grabmales widerfahren sind und als Beweise für den sogenannten Fluch des Pharaos angenommen wurden, schürten das gesteigerte, weltweite Interesse an der altägyptischen Kultur und den damit verbundenen Mythen.

weiterlesen…Das Tutanchamun Artefakt – ein Abenteuer für Call of Cthulhu

Gefallener Engel

Bild: © StefanoT / Pixabay (modifiziert)

Du bist tot – Engel und Dämonen im Rollenspiel

Die Kugeln haben offensichtlich keinen Schaden angerichtet. Mit peitschenartiger Geschwindigkeit schnellt einer der schleimigen Tentakel vor, umschlingt ihren Körper und hebt ihn scheinbar mühelos empor. Voller Panik lässt sie ihre Laterne und den kleinen Revolver in die Tiefe fallen um sich mit ihren bloßen Händen gegen das Wesen zu wehren. Tief krallt sie sich in das schleimige Fleisch der Fangarme, zerrt und zieht. Doch ihre Bemühungen führen nur dazu, dass sich die Umklammerung immer fester um ihren Brustkorb zieht und ihr jeglichen Atem nimmt. Von ihrer Umgebung nimmt sie kaum noch etwas wahr. Das gewaltige Wesen mit den unzähligen grünen Tentakeln, das so unvermittelt vor den Investigatoren aus dem Nebel aufgetaucht war, hat sie nun ganz dicht an sich herangezogen. Nun erst sieht sie sich einem der vielen großen Augen gegenüber, das sie drehend und wendend inspiziert. Der Schrecken und die fehlende Luft lassen sie erstarren immer schwächer werden. Ihr wird nun klar, dass es ein Fehler war, sich auf diese wahnwitzige Idee einzulassen.

Das Wesen hat sie nun scheinbar von allen Seiten ausreichend betrachtet und für nutzlos betrachtet. Mit unglaublicher Geschwindigkeit schwingt das Monster sinen Tentakel mit ihr von sich weg ohne sie loszulassen. Es zerreißt sie förmlich in zwei Hälften und sie sieht sich durch die Nacht fliegen, bis sie mit einem dumpfen Schlag an einer Hauswand am nahen Ufer kracht. Den Aufprall auf die Erde nimmt sie bereits nicht mehr wahr, wohl aber die friedliche Ruhe und eine alles umgebende Wärme, ein helles Licht in der Ferne, das langsam auf sie zukommt und vertraute, beruhigende Stimmen, die nach ihr Rufen und sie Wilkommen heißen…

So oder ähnlich könnte das Ende eines Investigators im Call of Cthulhu Rollenspiel aussehen. Doch nicht selten ist es weniger spektakulär, aber in jedem Fall für den Spieler dramatisch wenn sein geliebter Charakter das zeitliche segnet und er damit aus dem Spiel ausscheidet.

weiterlesen…Du bist tot – Engel und Dämonen im Rollenspiel

Octopus

Bild: © Taken / Pixabay

Cthulhu Flair

Ich versuche mich nun auch einmal am Karneval der Rollenspielblogs. Das Thema dieses Monats (April 2015) sind “Vignetten, Lokalkolorit und Versatzstücke”. Zugegeben, ich musste mich auch erst einmal einlesen um zu verstehen, was sich hinter diesen Begriffen verbirgt. Letztlich finden wir dahinter aber einfach nur ein paar stimmige Beschreibungen, die im Rahmen eines Rollenspiels verwendet werden um eine Situation, einen Ort oder eine Person besonders schön, elegant und blumig zu beschreiben. Eine Beschreibung wie “Ihr seht ein Haus im Wald” ist eher … weiterlesen…